Ein Angebot liegt für Hotelneubau vor

Freiberg.

Nach Fristende liegt der DBI Vermögensverwaltungs-GmbH, einer Saxonia-Tochter, ein Angebot auf die Ausschreibung für einen Hotelneubau neben dem Freiberger Tivoli vor. Das bestätigte Geschäftsführer Erich Fritz auf Nachfrage der "Freien Presse". "Wir müssen jetzt das Angebot bewerten, danach wird eine Entscheidung getroffen", sagte Fritz, der bei der Bewertung die Gesellschafter mit ins Boot holen möchte. Das Unternehmen gehört je zur Hälfte der Stadt Freiberg und dem Landkreis Mittelsachsen. Als Investor für das Gelände an der Külzstraße 1 tritt ein Österreicher auf, der mit seiner SHR-Gruppe aus Bad Gleichenberg in der Steiermark unter anderem das König-Albert-Hotel in Bad Elster betreibt. In der Stadt herrscht ein zweigeteiltes Bild über den angedachten Hotelneubau vor: Es gibt Befürworter und Gegner. Allen voran die ortsansässigen Hoteliers sehen das Vorhaben kritisch. Sie sehen den Bedarf für ein weiteres Hotel nicht und befürchten Umsatzeinbußen. (acr/grit)

00 Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.