Ein letzter Zauber über der Nacht in Venedig

Ein Mammutprogramm: 19 Mal gab das Freiberger Theater die Operette auf der Seebühne. Der Lohn: Besucherrekord.

Freiberg/Kriebstein.

Man nehme zwei Ehepaare aus der Oberschicht, zwei Liebespaare auf der Dienstbotenebene, einen draufgängerischen Herzog und einen charmanten Neffen - und schon ist das Sommertheater auf der Seebühne in Kriebstein perfekt. Denn das sind die Hauptpersonen, die sich in "Eine Nacht in Venedig" zwischen Markusplatz und Canale Grande, Pappacodas Trattoria, dem Haus des Senators Delaqua und dem Palast des Herzogs von Urbino tummeln. Tummelten, muss man sagen, denn nun fiel zum letzten Mal der Vorhang. 19 Vorstellungen des Mittelsächsischen Theaters: eine Mammutaufgabe für die Künstler und Musiker. Belohnt wurden sie mit rund 14.500 verkauften Karten, ausverkauften Vorstellungen und, aufgrund der großen Nachfrage, einer Zusatzvorstellung. ",Eine Nacht in Venedig' war der Spitzenreiter der vergangenen Jahre und hat ,Im weißen Rössl', ,Der Vogelhändler' und ,Hello, Dolly' deutlich übertroffen", sagt Pressedramaturg Christoph Nieder.

Was ist das Erfolgsrezept? "Eine effektvolle Inszenierung in der Regie von Sergio Raonic Lukovic", sagt Christoph Nieder, "ein zauberhaftes Bühnenbild, für das Tilo Staudte verantwortlich zeichnete, erfahrene Schauspieler und eine wundervolle Musik". Nicht zu unterschätzen: ein prächtiger Sommer. "Das gute Wetter, nur eine Vorstellung musste wegen Regens abgesagt werden, lockte viele Besucher. Das Urlaubsfeeling übertrug sich auf die Zuschauer", ist sich Nieder sicher.

Im vorigen Jahr wurde die Seebühne vom Theater mit zwei Stücken bespielt. Das Wagnis einzugehen, nur eins in 19 Vorstellungen zu zeigen, sei gut ausgegangen. "Es ist effizienter, das Bühnenbild muss nicht umgebaut werden", erklärt Nieder. Eine Nacht in Venedig ist vorüber, aber damit längst nicht die Saison auf der Seebühne. Der August bietet noch einmal Theater für die ganze Familie, denn dann betritt der kleine August die Bretter, die die Welt bedeuten. Musik erklingt für alle ab neun Jahre, und der Traumzauberbaum feiert Geburtstag.

Für die Sänger des Theaters ist jedoch erst einmal Urlaub angesagt. Vielleicht wird der schon genutzt, um sich in neue Rollen einzulesen. Denn für 2019 dürfen sich Besucher der Seebühne schon auf Frau Luna freuen. Die Operette von Paul Lincke hat am 15. Juni 2019 in Kriebstein Premiere.

Seebühne: Weitere Veranstaltungen: Alice ein Rockmusical am 4. August, 17 Uhr; Der kleine August am 18., 19. August, 17 Uhr; Der Traumzauberbaum am 24.August, 17 Uhr, am 25. August, 16 Uhr. Karten gibt es beim Theaterservice und in allen "Freie Presse"-Shops.


Theater auf der Seebühne: Es begann mit 100 Besuchern

2005: halbszenische Ausschnitte aus dem "Weißen Rössl" unten auf dem Platz zwischen Toiletten und Hafen, etwa 100 Besucher.

2006: Inszenierung des Shakespeare-Stücks "Viel Lärm um Nichts" am alten Pavillon der "Seeterrassen": 7 Vorstellungen, etwa 500 Besucher.

2007: Zuschauertribüne mit auf der Betonplattform, der heutigen Bühnenfläche: "Die Schatzinsel" als Stationentheater, beginnend am Pavillon, weiter im Hafen, dann auf Betonplattform und Uferböschung (wo ein Jahr später die Zuschauerränge gebaut wurden): 13 Vorstellungen mit knapp 3000 Besuchern.

Seit 2008: Bühne und Zuschauerränge wie heute, seitdem kleinere Bauarbeiten, technische Verbesserungen. In den meisten Sommern circa 20Vorstellungen und 7000 bis

12.000 Besucher. (ps)

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...