Ein Schritt in Richtung Zukunft

Die Erweiterung der bisherigen Forschungslandschaft der TU Bergakademie an der Reichen Zeche (Foto) ist vom Freiberger Stadtrat im Grundsatz einstimmig abgesegnet worden. Damit kann das formelle Planungsverfahren starten. Mit dem Beschluss sind nun erste konkrete Vorstellungen öffentlich worden. Kern des Projekts ist ein 600 Quadratmeter großes Technikumsgebäude mit dem Testreaktor zur Gewinnung von Synthesegas aus Kohle und Plastikabfällen. Weiter sollen beispielsweise eine Gasreinigungstestanlage, eine Annahme- und Aufbereitungshalle sowie ein Bürogebäude neu entstehen. Dank des wegweisenden Forschungsprojekts sollen einst bis zu 270 Menschen an der Reichen Zeche arbeiten - deutlich mehr als jetzt. (fhob)

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...