Eislaufspaß in Oederan steht auf der Kippe

Stadtmarketingverein hält bislang an Vorhaben fest - Sponsoren sind gefragt

Oederan.

Aufgrund der Coronapandemie ist auch die Saison auf der Eisbahn in Oederan in diesem Winter gefährdet. Noch ist der Stadtmarketingverein zuversichtlich, auch in diesem Jahr das kalte Vergnügen wieder anbieten zu können.

Die Bahn soll eigentlich ab dem 30. November aufgebaut werden und ab dem 19. Dezember genutzt werden können. "Bis dahin bleiben uns noch einige Tage Zeit, um die weitere Entwicklung der Pandemie und die möglicherweise positiven Auswirkungen des derzeitigen Teil-Lockdowns zu beobachten. Verfrüht absagen wollen wir auf keinen Fall", sagte Vereinschef Marco Metzler.

Dennoch könne er mit seinen Sponsoren, die dem Eisbahnprojekt zum Teil seit Jahren die Treue halten, derzeit keine konkreten Absprachen führen. "Das ist natürlich unangenehm. Wir sind sehr dankbar, dass bei den Unternehmen nicht nur Verständnis für unsere schwierige Situation herrscht. Vielmehr haben uns mehrere Firmen signalisiert, das Vorhaben noch großzügiger als sonst unterstützen zu wollen", sagte Metzler. Und ohne diese finanzielle Hilfe sei der zweimonatige Betrieb der Eisbahn in Oederan nicht möglich. Die Nettokosten belaufen sich laut Vereinschef auf etwa 70.000 bis 80.000 Euro. "Durch Eintrittsgelder und die Imbissumsätze können wir nur etwa die Hälfte des Eisbahn-Budgets aufbringen. Insofern sind wir auf die Unterstützung unserer Sponsoren angewiesen", betonte Marco Metzler. Die Eisbahn ist ein Projekt des Oederaner Stadtmarketingvereins und existiert seit 2006. (kbe)

30 Tage für 20,99€ 0€ testen
Testen Sie die digitale Freie Presse unverbindlich.
Erhalten Sie Zugriff auf alle Inhalte auf freiepresse.de
(inkl. FP+ und E-Paper). (endet automatisch)
 
30 Tage für 20,99€ 0€ testen
Zugriff auf alle Inhalte auf freiepresse.de und E-Paper. (endet automatisch)
Jetzt 0€ statt 20,99 €
00 Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.