Englisch-Abi startet trotz Bus-Streik pünktlich

In Mittelsachsen legen am Mittwoch Angestellte von Regiobus die Arbeit nieder. Das hat Folgen für den Schülerverkehr. Einige Schulen sind am Dienstag zu spät informiert worden.

Freiberg/Brand-Erbisdorf.

Der Warnstreik im regionalen Busverkehr findet genau dann statt, wenn Tausende Schüler im Landkreis zur Schule fahren. Dabei wollen auch Angestellte des mittelsächsischen Busunternehmens Regiobus am heutigen Mittwoch bis 8 Uhr die Arbeit niederlegen. Wie viele Mitarbeiter sich am Streik beteiligen, war für Geschäftsführer Michael Tanne am Dienstag nicht absehbar. "Aber selbst wenn es wenige sind, rechnen wir mit erheblichen Auswirkungen." Betroffen sei auch die Schülerbeförderung am Morgen. "Bis das System wieder in den Tritt kommt, wird es nach Streikende wohl noch eine Stunde dauern", so Tanne.

Zugleich stehen ab 8 Uhr sachsenweit Abiturprüfungen unter anderem in Englisch, Russisch und Spanisch an. Am Brand-Erbisdorfer Gymnasium wurden die Schüler am Dienstag über den Streik und mögliche Folgen für den Schülerverkehr informiert. "Sollten morgen Busse tatsächlich nicht fahren, können die Schüler den nächstmöglichen Bus nehmen", sagt Schulleiterin Manuela Kunath. Eigentlich heißt es bei der Abiturprüfung: Wer zu spät kommt, hat Pech. Wenn es aber nicht selbst verschuldet ist wie im Falle eines Streikes "werden wir eine Lösung im Haus finden", versichert sie.

Ulf Docekal, stellvertretender Schulleiter am Freiberger Geschwister-Scholl-Gymnasium, war am Dienstagnachmittag geschockt, als er 15 Uhr von Regiobus über den Streik informiert wurde. "Das ist wirklich paradox. 90 Prozent der Schüler gehen 13.45 Uhr nach Hause. Wie sollen wir sie jetzt noch informieren?" 24 Schüler schreiben am heutigen Mittwoch ihre Prüfung, die Hälfte von ihnen kommt von außerhalb. "Die rufen wir alle einzeln an und schreiben eine Info auf die Schulhomepage", sagte Schulleiterin Kerstin Salomon eine Stunde später.

Ähnlich ging es am Dienstag auch anderen Schulleitern. "Regiobus hat uns nicht informiert, wir haben es aus dem Radio erfahren. Das ist unmöglich", so die Peniger Schulleiterin Uta Steffen. Die betroffenen Abiturienten kämen mit dem Auto oder zu Fuß in die Schule. "Wir konnten das mit allen elf Schülern absprechen. Beginn der Prüfungen ist 8 Uhr", so Steffen, die darauf verweist, dass es bei einer Deutsch- oder Mathe-Prüfung problematisch hätte werden können. Dann wären 40Schüler betroffen gewesen. Ob und wie sich der Unterricht gestaltet, sei unklar. "Wir werden sehen, wie viele Schüler nach dem Streik noch per Bus in die Schule kommen." Ähnlich überrascht wurde Carsta Drehn, Schulleiterin am Rochlitzer Mathesius-Gymnasium. Auch sie habe am Dienstag noch eine Information auf die Schulhomepage gesetzt. "Zudem haben wir alle Schüler, die am Mittwochmorgen Abiturprüfung haben, kontaktiert."

Die Angestellten des sächsischen Regionalverkehrs wollen mit dem Streik ihren Forderungen nach höheren Löhnen Nachdruck verleihen. So soll das Einstiegsgehalt von derzeit 12,30 auf 15,66 Euro pro Stunde steigen. (mit bp/fpe)

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.

    Lesen Sie auch
    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...