Erkrankungen - Influenza-Fälle mehr als halbiert

Freiberg.

Sieben Personen im Alter von 45 bis 95 Jahren sind seit Dezember in Mittelsachsen im Zusammenhang mit Virusgrippe-Infektionen gestorben. Darüber informierte das Landratsamt am Montag in einem Pressegespräch. Insgesamt seien dem Gesundheitsamt in der laufenden Influenza-Saison 1836 Erkrankungen gemeldet worden, in der vergangenen Woche waren es 28. Im Vergleich zur Vorsaison, als 4524 Meldungen eingingen, hat sich die Anzahl somit mehr als halbiert. Verglichen mit vorherigen Jahren liegt sie jedoch höher; so erkrankten 2016/17 1482 Personen, 2015/16 gab es 970 Fälle. Besonders häufig betroffen waren in der aktuellen Saison Kinder im Alter von zwölf Monaten bis sieben Jahren. In dieser Gruppe zählte das Gesundheitsamt 469 Erkrankungen, bei Erwachsenen zwischen 17 und 60Jahren waren es 878. Da nicht jeder Erkrankte den Arzt aufsucht und nicht in jedem Fall eine Laboruntersuchung veranlasst wird, geht Jörg Höllmüller, Leiter des Geschäftskreises Gesundheit im Landratsamt, von einer höheren Dunkelziffer aus. Die Influenzasaison endet in etwa zwei Wochen. (lkb)

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...