Etwa 400 Besucher bei 79. Münzbörse

Freiberg.

Die 79. Auflage der Freiberger Börse für Münzen, Briefmarken und Ansichtskarten am Sonntag in der Neuen Mensa der TU Bergakademie war gut besucht. Insgesamt 60 Anbieter aus allen drei Sparten waren auf Einladung der Freiberger Briefmarkenfreunde und der Freiberger Münzfreunde gekommen, um zu tauschen, zu verkaufen und zu fachsimpeln. Organisator Hans Friebe von den Briefmarkenfreunden zeigte sich mit etwa 400 Besuchern sehr zufrieden. Doch sei zu beklagen, dass die Zahl der Sammler in den Vereinen rückläufig ist. Hinzu komme noch ein weiteres Problem. "Die Generation, die aktiv gesammelt hat, ist alt geworden und stirbt langsam weg", sagt Friebe: "Und wir bekommen sehr viele Nachlässe angeboten." Meist gebe man diese für den guten Zweck weiter. (wjo)

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...