Felsgestein fordert Bauarbeiter in Naundorf

Gemeinde rechnet mit Bauverzug am Oberen Engen

Für Sie berichtet: Astrid Ring

In der Gemeinde Bobritzsch wird gegenwärtig an mehreren Stellen gebaut - und das offensichtlich auch noch einige Wochen. Denn zumindest bei der aktuellen Maßnahme im Ortsteil Naundorf im Oberen Engen spricht André Felg-ner von Bauverzug. "Wir haben dort mit Felsen zu kämpfen, außerdem ist die Straße wirklich eng", erklärt der Leiter der Bauverwaltung.

Die Gemeinschaftsmaßnahme von Gemeinde, Wasser- und Abwasserzweckverband sowie Telekom auf einer Länge von etwa 500 Metern sei umfangreich. Inzwischen sei der Kanalbau von Trinkwasser und Abwasser abgeschlossen, ebenso die Kabelverlegung für das schnelle Internet. Derzeit wird laut André Felgner die alte Gasleitung durch eine neue ersetzt, außerdem erfolgt der Bau der Hausanschlüsse für das Abwasser. "Wir rechnen damit, dass etwa in zwei Wochen der Straßenbau folgen kann, der eigentliche Endtermin 30. September wird aber nicht zu halten sein", so der Verwaltungsmitarbeiter.

Für Ende November ist der Abschluss einer kommunalen Baumaßnahme im Ortsteil Niederbobritzsch vorgesehen. In der Straße Am Bahnhof sind im ersten Bauabschnitt laut André Felgner auf einer Länge von rund 400 Metern bereits die Trinkwasserleitung sowie Regen- und Schmutzwasserkanal durch den Abwasserzweckverband "Muldental" im Erdreich neu verlegt. "Derzeit kommen die anderen Medien dazu, zum Beispiel die Leitungen für den Breitbandausbau", sagt der Bauchef. Auch eine neue Straßenbeleuchtung und einen beidseitigen Gehweg wird der Abschnitt erhalten. Gedacht sei das unter anderem für die Sicherheit der Schüler der naheliegenden Oberschule sowie für den Weg zum Bahnhof. "Die neue Straßenbeleuchtung soll ebenso über Erdkabel versorgt werden, deshalb lassen wir die vorhandenen Lichtmasten zurückbauen." Der grundhafte Ausbau des Fahrbahnabschnitts folge danach.

0Kommentare Kommentar schreiben