Fidelio erlebt Premiere vor 170 Gästen

Theater zeigt Produktion zum Beethovenjahr

Freiberg.

Zum Auftakt des Beethoven-Jahres 2020 hatte am Samstag am Mittelsächsischen Theater in Freiberg eine konzertant-szenische Produktion von Beethovens einziger Oper "Fidelio" Premiere. Die Inszenierung von Intendant Ralf-Peter Schulze ist vom Publikum - laut Pressedramaturg Christoph Nieder waren rund 170 Gäste im Haus - mit Begeisterung aufgenommen worden. Die Mittelsächsische Philharmonie, der Opernchor des Mittelsächsischen Theaters und der A-cappella-Kammerchor Freiberg bildeten quasi das Bühnenbild, vor dem die Solisten - in den Hauptrollen Sonja Maria Westermann als Leonore, Frank Unger als Florestan, Elias Han als Don Pizarro und Grzegorz Rozkwitalski als Rocco - auftraten.

Dazu vermittelte die Schauspielerin Franka Anne Kahl mit "Leonores Erzählung" Spielhandlung und Charaktere, Hintergründe und aktuelle Bezüge aus Sicht der Hauptfigur, die als "Fidelio" ihren Mann aus dem Kerker befreit. Nach der Premierenvorstellung gab es Bravorufe für die Titelheldin. Langen Beifall erhielten auch die Sänger und Musiker unter Leitung von Generalmusikdirektor Raoul Grüneis sowie die Sprecherin. Die Darsteller traten fünfmal vor das Publikum.

Die Theatergäste hatten es sich nicht nehmen lassen, auch zwischendurch zu applaudieren, obwohl Sprechtexte und Musik eng aneinander anschlossen. Am Ende entlud sich die Energie in Bravorufen und langanhaltendem rhythmischen Klatschen. Die nächste Vorstellung findet am Dienstag ab 14.30 Uhr im Freiberger Theater statt. Es gibt noch Karten. (hh)

0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...