Filteranlage im Freibad Hetzdorf wird saniert

Arbeiten beginnen in dieser Woche - Saison soll gesichert werden

Hetzdorf.

Die Filter- und Pumpenanlagen im Hetzdorfer Sumpfmühlenbad werden jetzt repariert, damit das Freibad in dieser Saison wieder geöffnet werden kann. Das hat Bürgermeister Andreas Beger (CDU) angekündigt. Wie der Rathauschef weiter sagte, habe eine Spezialfirma geplant, noch in dieser Woche mit den Arbeiten zu beginnen. Die Gemeinde hatte für das Freibad bereits 150.000 Euro in ihren Haushalt für dieses Jahr eingestellt. Dazu kommen nach Begers Worten weitere je 100.000 Euro in diesem und im nächsten Jahr. "Wir befinden uns in einer ähnlichen Lage wie viele Kommunen im Freistaat: Die Anfang der 1990-er Jahre hergerichteten und gebauten Freibäder kommen in ein Alter, in dem wieder Investitionen erforderlich sind", urteilt das Gemeindeoberhaupt. Denn mit der teilweisen Sanierung der Filteranlage sei es nicht getan: "Wir müssen uns darüber unterhalten, was wir mittelfristig am gesamten Badgelände verändern können und müssen, um attraktiv zu bleiben." An dieser Debatte müssten neben dem Betreiberverein auch die Bürger der Gemeinde beteiligt werden, betont Beger.

Es gebe inzwischen aber Signale, freut sich das Gemeindeoberhaupt von Halsbrücke, dass der Investitionsbedarf in den Freibädern auch von den Politikern im Freistaat erkannt worden sei und staatliche Zuschüsse möglich gemacht würden. Konkret werde derzeit geprüft, ob für das Sumpfmühlenbad im Ortsteil Hetzdorf Fördermittel aus dem Programm "Vitale Dorfkerne" beantragt werden können.

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...