Finanzspritze für's Ehrenamt

Noch 150.000 Euro schmoren im Fördertopf des Landkreises. Das sind drei Viertel der Gesamtsumme für bürgerschaftliche Initiativen und Vereine. Bis Ende Oktober kann das Geld abgerufen werden.

Freiberg/Halsbrücke/Niederbobritzsch.

Langsam wird die Zeit knapp für all jene Vereine, Kommunen und Verbände, die das vom Landkreis bewilligte Geld fürs Ehrenamt noch nicht angefordert haben. 200.000 Euro umfasst das Budget, mit dem in diesem Jahr insgesamt 126 ehrenamtliche Initiativen finanziell unterstützt werden. "Insgesamt ist bisher rund ein Drittel der bewilligten Gelder von den Vereinen abgerufen worden", sagt Landrat Matthias Damm. Diejenigen, die einen Zuwendungsbescheid erhalten haben, sollten das entsprechende Formblatt auf der Internetseite des Landkreises unter dem Stichwort "Ehrenamtsförderung" herunterladen, ausfüllen und einreichen, um das Geld abzufordern, rät Damm. Und er fügt an, dass bereits jetzt Anträge für kommendes Jahr gestellt werden können. Bis Ende Oktober sind Anträge im Büro des Landrats einzureichen. Ziel sei es, die Mittel auch dann wieder zügig bewilligen zu können.

In Niederbobritzsch beispielsweise hat Axel Steinhardt in diesem Jahr bereits eine finanzielle Unterstützung für eine ehrenamtliche Initiative erhalten. Der 58-Jährige betreibt in Niederbobritzsch freiberuflich eine Musik- und Lernwerkstatt. Kinder wie auch Erwachsene können bei ihm Instrumentalunterricht in Keyboard, Klavier und Saxophon erhalten. Zudem gestaltete Axel Steinhardt erstmals einen Workshop rund um die Hausmusik. Dafür erhielt er 500 Euro. Mit etwa 15 Teilnehmern - Musikschülern sowie Eltern - und einem Dozenten aus Dresden wurde einen Tag lang geprobt, bevor es ein gemeinsames Abschlusskonzert gab. "Im Konzert hat jede Familie ihr Lieblingsstück gespielt", sagt Axel Steinhardt. Und mit dem gemeinsamen Spiel des Liedes "I am sailing..." entließ Steinhardt seine Schüler nach dem Workshop Ende Juni in die Sommerferien. "Für nächstes Jahr ist ein weiterer Workshop in Planung", verrät er. Damit will der Niederbobritzscher der Hausmusik Gehör verschaffen.


In der Gemeinde Halsbrücke will Bürgermeister Andreas Beger in den nächsten Tagen eine Veranstaltung organisieren, um Vertreter der etwa 35 Vereine im Gemeindegebiet darüber zu informieren, wie das Ehrenamt finanzielle Unterstützung erfahren kann. Landkreissprecher André Kaiser informiert, dass sich das Budget in vier Bereiche teilt. Gefördert würden Verbandsarbeit, bürgerschaftliches Engagement, Projekte und Anliegen wie auch die Veranstaltung zum Tag des Ehrenamts.

Über eine Zuwendung können sich dieses Jahr auch die drei Feuerwehren der Gemeinde Halsbrücke freuen. Zwischen 400 und 500 Euro kann jede Wehr für die Werbung neuer Mitglieder und damit verbundene Öffentlichkeitsarbeit ausgeben. Gemeindewehrleiter Peter Mai erläutert, "dass die Feuerwehr das Kind für alles ist" und nicht nur bei Einsätzen, sondern auch im Gemeindeleben präsent ist. Trotz aktiver Kinder- und Jugendfeuerwehren und der erweiterten Ersthelferabteilung zur Unterstützung des Rettungsdienstes dürfe der Blick auf neue Mitglieder nicht außer acht gelassen werden. In den drei Feuerwehren der Gemeinde Halsbrücke leisten laut Peter Mai derzeit 160 aktive Einsatzkräfte ihren Dienst. In der Kinderfeuerwehr und den drei Jugendfeuerwehren bereiten sich 67 junge Leute auf ihre aktive Mitgliedschaft vor. Zudem gehören 95 Frauen und Männer den Alters- und Ehrenabteilungen der drei Wehren an.

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...