Flutschutz erneut genehmigt

Schon gehört?
Sie können sich Ihre Nachrichten jetzt auch vorlesen lassen. Klicken Sie dazu einfach auf das Play-Symbol in einem beliebigen Artikel oder fügen Sie den Beitrag über das Plus-Symbol Ihrer persönlichen Wiedergabeliste hinzu und hören Sie ihn später an.
Artikel anhören:
Oberbobritzsch.

Die Landesdirektion Sachsen hat den Bau des Hochwasserrückhaltebeckens an der Bobritzsch in Oberbobritzsch erneut genehmigt. Das teilte die Behörde am Dienstag mit. Anwohner fordern seit Jahren, dass das Projekt endlich realisiert wird und hatten jüngst ihre Forderung mit einer Unterschriftenaktion untermauert. Auch Bürgermeister aus der Region hatten für einen Baustart plädiert. Die Idee für das Projekt wurde in den 2000er-Jahren geboren. 2006 starteten die Planungen. 2014 lag erstmals ein Planfeststellungsbeschluss vor. Doch die Grüne Liga Sachsen und der Naturschutzverband Sachsen klagten teilweise erfolgreich gegen das Projekt. In der Folge musste die Landesdirektion den Plan überarbeiten. Im Ernstfall kann das Becken knapp 4,9Millionen Kubikmeter Wasser aufnehmen. Dadurch wird bei Hochwasser die Lage entlang der Bobritzsch und der Freiberger Mulde entschärft. (acr/wjo)

Das könnte Sie auch interessieren
00 Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.