Forschungsinstitut plant Technikum

Freiberg.

Das Forschungsinstitut für Leder und Kunststoffbahnen, kurz Filk, setzt auf Expansion - und zwar nicht auf der grünen Wiese, sondern am Rande der Freiberger Altstadt. Damit will sich das 151 Mitarbeiter zählende Institut fit für die Zukunft machen. Das erklärte Geschäftsführer Dr. Haiko Schulz am gestrigen Mittwoch bei einem Besuch von Landrat Matthias Damm (CDU). In zwei altehrwürdige Gebäude sind bereits Investitionen im unteren zweistelligen Millionenbereich erfolgt. Moderne Labore, Seminarräume und Büros sind entstanden. Als nächstes soll der erste Teil des Technikums komplett modernisiert werden. Zudem ist ein Technologiezentrum geplant. Am 2.Oktober werden die Stadträte über den vorhabenbezogenen Bebauungsplan abstimmen. Dann beraten die Behörden über das Vorhaben. "Ziel ist es, 2020 mit den Arbeiten zu beginnen", so Schulz. (hh)

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...