Freiberg-Ost soll erweitert werden

Industriegebiet ist nahezu vollständig belegt

Bobritzsch-Hilbersdorf.

Im Gewerbe- und Industriegebiet Freiberg-Ost ist eine weitere Fläche von knapp 8900 Quadratmetern verkauft worden. Das ist auf der jüngsten Sitzung des Zweckverbandes zwischen der Stadt Freiberg und der Gemeinde Bobritzsch-Hilbersdorf bekannt gegeben worden, der das Areal an der B 173 vermarktet. Die Parzelle hinter dem Modezentrum Kress sei von zwei Investoren aus der Metallbranche erworben worden, teilte der Verband mit.

Im Gebiet des genehmigten Bebauungsplanes stehe damit neben dem "Sternenbäck"-Grundstück nur noch eine Restfläche von 3800 Quadratmetern zum Verkauf, erklärte Andrea Pawlak vom Zweckverband auf Nachfrage. Allerdings hat die Firma Mahle angekündigt, den Standort 2022 verlassen zu wollen.

"Aktuell ist auch im Baufeld 5/6 nichts mehr frei", so die Sachbearbeiterin. Das Teilgebiet sei vom Verband reguliert und erschlossen worden, der Bau der Straße samt Straßenbeleuchtung stehe kurz vor der Vollendung. Die Gesamtkosten der Erschließung beliefen sich voraussichtlich auf etwa 1,3 Millionen Euro, hieß es in der Verbandsversammlung; gerechnet worden sei mit mehr als 1,5 Millionen Euro.

Unterdessen strebe der Verband eine Erweiterung des Gewerbe- und Industriegebiets um rund acht Hektar an, bestätigte Andrea Pawlak. Dazu müsse der Flächennutzungsplan der Gemeinde Bobritzsch-Hilbersdorf entsprechend gestaltet werden. "Das befindet sich derzeit im Verfahren", sagte die Sachbearbeiterin des Zweckverbands. (jan)

30 Tage für 20,99€ 0€ testen
Testen Sie die digitale Freie Presse unverbindlich.
Erhalten Sie Zugriff auf alle Inhalte auf freiepresse.de
(inkl. FP+ und E-Paper). (endet automatisch)
 
30 Tage für 20,99€ 0€ testen
Zugriff auf alle Inhalte auf freiepresse.de und E-Paper. (endet automatisch)
Jetzt 0€ statt 20,99 €
00 Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.