Freiberg reagiert auf Kritik

Erdreich ist laut Stadt in Ordnung

Freiberg.

Zankapfel Rosinenbach: Während Tobias Mehnert vomNaturschutzverband Sachsen gegen das Projekt Stimmung macht, verteidigt die Stadt Freiberg das Vorhaben. Mehnert hatte gegenüber der "Freien Presse" erklärt, dass "auf die Talsohle des ursprünglichen Rosinenbachtals Aushubmassen fremder Herkunft abgekippt" werden. Diese seien noch dazu "mit Bauschutt, Altbitumen, Müll und ähnlichem Dreck durchsetzt". Nun setzt die Stadt zum Konter an. Die Behauptung entbehre "jeglicher Grundlage", teilt das Rathaus in einer Presseerklärung mit. Zwar seien "Fremdbestandteile" im Erdreich, das dort verbaut wird, festgestellt worden; allerdings nur punktuell und "in einem äußerst geringen Umfang". Zudem hat die Baufirma nach Angaben der Stadt das Material mittlerweile ausgelesen. Außerdem sei der Aushub zuvor untersucht worden.

Der Rosinenbach wird auf einer Länge von 550 Metern offengelegt und renaturiert. Die Kosten liegen bei rund 600.000 Euro. (acr)

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...