Freiberg: Rund 250 Teilnehmer bei "Spaziergang" am Montagabend

Schon gehört?
Sie können sich Ihre Nachrichten jetzt auch vorlesen lassen. Klicken Sie dazu einfach auf das Play-Symbol in einem beliebigen Artikel oder fügen Sie den Beitrag über das Plus-Symbol Ihrer persönlichen Wiedergabeliste hinzu und hören Sie ihn später an.
Artikel anhören:

Polizeiliche Ermittlungen zur Aktion am 13. September dauern noch an.

Freiberg.

Rund 250 Teilnehmer hat der "Spaziergang" gegen die Coronaregeln am Montagabend in Freiberg gezählt. Das sagte ein Polizeisprecher auf Anfrage von "Freie Presse" am Montagabend. Am Montag vor einer Woche nahmen etwa 350 Leute teil. Die Ansammlung am Montag ist laut Polizei nicht als Versammlung bei der zuständigen Versammlungsbehörde des Landkreises Mittelsachsen gemeldet gewesen.

Die Teilnehmer liefen vom Albertpark über Chemnitzer Straße, Karl-Kegel-Straße, Forstweg, Marienstraße, Anton-Günther-Straße, und Chemnitzer Straße in den Albertpark. Es habe keine besondere Vorkommnisse gegeben, politische Parolen oder Banner seien nicht festgestellt worden. Unterdessen laufen die Ermittlungen wegen Verstoßes gegen das Versammlungsgesetz beim "Spaziergang" am 13. September laut Polizei noch. Am 13. September hatten rund 270 Personen teilgenommen. Im Verlauf waren laut Polizei einzelne Rufe sowie vier Plakate bei den Demonstranten festgestellt worden; zudem seien Trillerpfeifen benutzt worden. (hh)

Das könnte Sie auch interessieren
00 Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.