Freiberg: Zwei Zirkusse suchen neues Quartier für den Winter

Schon gehört?
Sie können sich Ihre Nachrichten jetzt auch vorlesen lassen. Klicken Sie dazu einfach auf das Play-Symbol in einem beliebigen Artikel oder fügen Sie den Beitrag über das Plus-Symbol Ihrer persönlichen Wiedergabeliste hinzu und hören Sie ihn später an.
Artikel anhören:

Spenden für Freiberger Familienzirkusse in Not gehen weiterhin ein

Mit wenigen Klicks weiterlesen

Premium


  • 1 Monat kostenlos
  • Testmonat endet automatisch
  • E-Paper schon am Vorabend
  • Unbegrenzt Artikel lesen und hören
    (inkl. FP+)
Sie sind bereits registriert? 

11 Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.

  • 1
    0
    Juri
    08.02.2021

    Danke allen denen die da helfen. Es tut gut zu spüren, es gibt sie noch, die Solidargemeinschaft.
    Was ich gar nicht verstehen kann, sind die anfallenden Stellplatzkosten. Auch ich war bei den Zirkusleuten und habe deshalb den "Stellplatz" gesehen. Natürlich sind diese Menschen dankbar, dass sie in ihrer Not einen Platz bekommen haben. Aber für den Platz noch Geld zu bezahlen??
    Wenn die beiden Unternehmen nicht dort stünden, was wäre da anders? Lediglich, dass dort Schnee liegen würde. Wer hat denn da Aufwand?
    Stromkosten ?, na gut. Auch wenn die sicher schwer fallen. Aber Stellplatzkosten? Da fehlt sie mir einfach, die Solidarität??