Freiberger Brauereiwagen rollt Bierroute entlang

In Krisenzeiten braucht es Ideen. Das findet auch Maik Reichel aus Lengefeld. Seine hat mit Pferden und der Bierroute zu tun.

Mulda/Lengefeld.

Schon seit längerem spielt Maik Reichel mit dem Gedanken, die erzgebirgische Bierroute mit seinen Pferden und dem Freiberger Bierwagen abzufahren. Jetzt bietet sich die Gelegenheit dazu. Mitte Juli startet die Reise auf einem etwa 150 Kilometer langen Teilstück in Blockhausen bei Mulda.

Bislang haben gut gefüllte Bücher mit Vorbestellungen für Kremserfahrten, für Touren und Auftritte mit dem Freiberger Bierwagen und natürlich der Siedlerzug eine solch aufwändige Bestrebung verhindert. Aufgrund der aktuellen Hygienebestimmungen sind diese nun gestrichen. Maik Reichel und sein Landwirtschaftsbetrieb und Pferdehof verlagerten ihre Aktivitäten auf andere Bereiche. So ist das sechsköpfige Team seit März vornehmlich mit Waldpflege und Käferholzsanierung beschäftigt. Dazu ist auch die Hilfe seiner Pferde stark gefragt.

Allerdings steht ein Großteil der Tiere, der sonst Wagen, Kutschen und Kremser zieht, zurzeit in der Koppel. Dabei brauchen sie die Arbeit. "Mit Pferden ist das wie mit Frauen. Gibt man ihnen Arbeit, dann bleiben sie gesund", sagt Reichel schmunzelnd und zitiert damit den verstorbenen Pferdespezialisten Tamme Hanken.

Entlang der Bierroute kommen nun acht bis zehn Pferde zum Einsatz. Schmuckstück wird der Bierwagen der Freiberger Brauerei sein. Acht Etappen sind vorgesehen. Eine begrenzte Anzahl von Passagieren dürfen die Lengefelder mitnehmen. Wer den aus dem Bierwagen, einem Kremser und einem Planwagen bestehenden Tross begleiten möchte, muss sich vorher anmelden. Die täglich zu absolvierende Distanz liegt bei etwa 20 Kilometern. Dafür sind jeweils etwa fünf Stunden geplant.

Die Strecke führt, soweit es möglich ist, abseits dicht befahrener Hauptverkehrswege. Für den Beginn der Reise ist in Mulda in Blockhausen ein kleiner Frühschoppen für die Teilnehmer geplant.

Den Landwirtschaftsbetrieb und Pferdehof Maik Reichel bewirtschaftet der Inhaber mit fünf Angestellten. Zum Unternehmen gehören unter anderem etwa 60 Rinder und etwa 30 Pferde, von denen sich einige auf dem Hof in Pension befinden.

Anmeldungen können per E-Mail an kontakt@pferdehof-reichel.de oder Telefon 037367 77432 gerichtet werden. Route:18. Juli: Blockhausen - Mulda - Lichtenberg - Weißenborn - Brauhaus Freiberg 19. Juli: Brauhaus Freiberg - Zug - Müdisdorf - Großhartmannsdorf 20. Juli: Großhartmannsdorf - Großwaltersdorf - Lengefeld/Wünschendorf (Bierfabrik) 21. Juli: Lengefeld - Marienberg - Großrückerswalde - Streckewalde - Schönbrunn 22. Juli: Schönbrunn - Thermalbad Wiesenbad - Wiesa - Tannenberg - Dörfel 23. Juli: Dörfel - Schlettau - Scheibenberg (Brauerei) - Markersbach 24. Juli:Markersbach - über Land - Zwönitz (Reitplatz)

25. Juli: Zwönitz - Lößnitz - Alberoda.

0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.