Freiberger Feuerwehr übt in Container

Mitglieder trainieren zwei Tage lang Verhalten bei einem Flashoverbrand

Freiberg/Kleinwaltersdorf.

Um im Ernstfall bestens vorbereitet zu sein, findet Ende der Woche eine sogenannte Heißübung der Feuerwehr in Freiberg statt. Bei der Übung werden die Feuerwehrleute praxisnah Erfahrung sammeln, teilt die Pressestelle der Stadtverwaltung mit.

Die Heißausbildung sei eines der zentralen Themen des regelmäßigen Trainings von Feuerwehren. Für diese Ausbildung wurde der mobile Flashover-Brandcontainer vom Fire Training Leipzig/Halle Airport gemietet. Mit dem holzbefeuerten, mobilen Container könnten Brandbekämpfungen realitätsnah trainiert werden. "Mit ihm haben die Feuerwehrleute die Chance, Flash-overfeuer zu erleben", heißt es. Ein Flashoverfeuer sei der Moment, in dem die Entstehungsphase eines Brandes schlagartig in einen Vollbrand übergehe. Das Gefährliche daran sei, dass der Übergang sich zumeist sehr rasch entwickelt. "Bei einem Flashover findet eine Verpuffung statt, wobei der Druck im Raum ansteigt. Es kann dabei so viel Kraft entwickelt werden, dass allein durch den Druck Fenster, Türen und Wände zerstört werden. Dadurch breitet sich der Brand urplötzlich aus", heißt es. In den Brandcontainern könnten solche Vorgänge realitätsnah simuliert werden. Sie würden den Feuerwehrleuten damit wichtige praxisnahe Erfahrungen mitgeben.

Die hauptamtlichen und ehrenamtlichen Einsatzkräfte der Feuerwehr Freiberg inklusive der Ortsteilwehren Kleinwaltersdorf und Zug werden am Samstag und Sonntag eine intensive Ausbildung in diesem Brandcontainer absolvieren. Dies werde unter Anleitung und Überwachung erfahrener Trainer und Ausbilder vom Fire Training Leipzig/Halle Airport passieren. Insgesamt würden über 70 Feuerwehrleute teilnehmen. (bk)

Der mobile Brandcontainer ist 14Meter lang, circa drei Meter hoch und etwa 2,5 Meter breit. Die Trainingsanlage wird am Standort der Firma MPA Dresden GmbH, Fuchsmühlenweg in Freiberg, aufgebaut. Dort findet auch die Übung statt, unter anderem mit folgenden Inhalten: realistisches Flash-over-Training, Erkennen von Gefahren und Risikoeinschätzung, Wärmegewöhnung und Brandverlauf, Erkennen von Rauch- und Temperaturschichten sowie Flammen- und Rauchausbreitung und das Erleben einer Rauchgasdurchzündung.

0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...