Freier Eintritt bringt den Museen ein Besucherplus

Acht städtische Häuser machen mit - Pilotprojekt läuft bis nächstes Jahr

Chemnitz.

Der kostenfreie Museumstag an jedem ersten Freitag im Monat scheint sich als Besuchermagnet zu erweisen. Seit Mai wird der Eintritt an diesem Tag in acht städtischen Einrichtungen erlassen. In den Häusern haben sich die Besucherzahlen an diesen Tagen im Vergleich zum gleichen Zeitraum 2018 fast vervierfacht, geht aus den Statistiken der Stadtverwaltung hervor. Insgesamt besuchten an den sechs ersten Freitagen von Mai bis Oktober 5687 Gäste die Museen - 4174 mehr als im Vorjahr an den jeweils ersten Monatstagen. "Der kostenfreie Freitag wird sehr gut angenommen", sagte eine Rathaussprecherin.

Besonders im Mai und Oktober, als die ersten Freitage Brückentage nach einem Feiertag waren, verzeichneten die Museen ein deutliches Besucherplus. So wurden in den Kunstsammlungen Chemnitz am 3. Mai 865 Gäste gezählt. Am ersten Mai-Freitag 2018 waren es 157. 598 Besucher kamen am 4. Oktober ins Industriemuseum. Ein Jahr zuvor waren es am ersten Oktober-Freitag 110. Nicht in den Zahlen spiegelt sich die Anzahl der Besucher in der Neuen Sächsischen Galerie (NSG) wieder. Das Museum könne nicht mehr auf die Tage genau die Besucherzahlen von 2018 bestimmen. Deshalb ist kein Vergleich mit dem Vorjahr möglich. Die Galerie geht jedoch von einer Steigerung der Besucherzahlen um das Vier- bis Fünffache aus, so die Sprecherin. Laut NSG wirke sich das neue Angebot "deutlich positiv" auf die Erschließung neuer Interessengruppen aus. Das Angebot geht auf einen Antrag von Grünen, SPD und Linken zurück und gilt bis 2020. Dann entscheidet der Rat über die Verlängerung. Kinder haben schon länger freien Eintritt in zahlreiche Museen. Auch am morgigen 1. November gilt wieder der freie Eintritt. (hfn)

0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...