Freiwillige fertigen Schindeln

Denkmalschutz-Aktion an der Alten Elisabeth

Freiberg.

Ein internationales Freiwilligenprojekt findet derzeit in der Freiberger Bergbaulandschaft statt. Anlass ist die Bewerbung der Region zum Unesco-Welterbetitel. Nachdem Freiwillige voriges Jahr Arbeiten unter Tage an der Reichen Zeche unterstützt haben, stellen junge Erwachsene aus Portugal, Kasach-stan, Italien, Hongkong, Mexiko, Griechenland, Spanien, Frankreich, Russland sowie Bulgarien dieses Mal unter fachkundiger Anleitung Holznutschindeln zur Instandsetzung des Schacht- und Huthausgebäudes sowie des Gebäudes des Schwarzenberger Gebläses der Grube "Alte Elisabeth" her.

Das Projekt unter dem Motto "Sharing Heritage" läuft bis 7. September. Es ist Teil des European- Heritage-Volunteers-Projekts zur Entwicklung modellhafter Beispiele für Freiwilligenprojekte. Die hier gewonnenen Erfahrungen im Bereich der traditionellen Handwerkstechniken in der Denkmalpflege sollen ab 2019 auf andere Projekte innerhalb Deutschlands und im europäischen Ausland übertragen werden. Das Projekt werde den Teilnehmern auch die Stadt Freiberg sowie das Erzgebirge nahebringen, heißt es in einer Pressemitteilung der Initiatoren. So stehen unter anderem ein Besuch des Pochwerkrades im Turmhofschacht und eine Untertageführung in der "Reiche Zeche" auf dem Programm. Zudem werden das 7. und 8. Lichtloch des Rothschönberger Stollns besichtigt. (bk) www.heritagevolunteers.eu

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...