Freude über jeden neuen Spender

Die Bereitschaft zur Blutspende ist rückläufig. Da freut es die Mediziner im Krankenhaus, wenn Arbeitgeber ihre Mitarbeiter dabei unterstützen. In Firmen wie jetzt in Halsbrücke, aber auch anderswo.

Halsbrücke/Freiberg.

Für Bianka Arnold aus Lichtenberg ist der Termin eine gute Gelegenheit. "Zu Hause muss ich erst nach Mulda fahren", erzählt sie. "Hier zu spenden ist eine große Zeitersparnis." Bianka Arnold arbeitet bei der Saxonia Galvanik in Halsbrücke. Auf Initiative der Mitarbeiter steht das Unternehmen nun auf einer Liste jener Firmen, die die Blutspendezentrale des Kreiskrankenhauses Freiberg regelmäßig anfährt, um dort Blutspende zu ermöglichen.

"Leider sinkt die Bereitschaft zu einer Blutspende in den letzten Jahren", sagt Anna Machacova, Leiterin der Blutspende. "Vor allem junge Spender werden gesucht, da viele Stammspender altersbedingt nicht mehr für eine Spende zugelassen sind." Die Mitarbeiter des Krankenhauses reagieren unter anderem mit den Außenterminen. Regelmäßig machen sie Station etwa bei Freiberg Compound Materials, bei Siltronic, im Landratsamt wie im Rathaus, in der Bergakademie, in der Rehaklinik Hetzdorf und in vielen umliegenden Orten wie Brand-Erbisdorf, Siebenlehn, Großschirma, Bobritzsch, Reinsberg, Bräunsdorf. Mit der Solarworld-Insolvenz ist ein Außentermin entfallen. "Das kann hoffentlich mit der Neuetablierung von Saxonia kompensiert werden", sagt Krankenhaussprecherin Kyreen Haupt. 19 Spender zählte das Krankenhaus nun in Halsbrücke. Darunter sechs Neuspender. Für die Zukunft sei das ein gutes Potenzial.

Er freue sich, wie diese Aktion umgesetzt wurde, sagt Saxonia-Galvanik-Geschäftsführer Stefan Tilke: "Organisiert von Mitarbeitern und vollständig freiwillig." Die Firma stelle die Infrastruktur sehr gern zur Verfügung. Tilke: "Bereits in der Vergangenheit konnten viele Teilnehmer für eine Knochenmark-Typisierung gewonnen werden. Wir sind entsprechend stolz auf unsere Kollegen und haben diese Typisierungsaktion zudem auch finanziell unterstützt."

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...