Freudiger Tag in Halsbrücke: Der Grundstein für den Schulanbau ist gelegt

Knapp zwei Monate ist es her, dass Mitarbeiter der Freiberger Firma LSTWmit schwerem Baugerät auf dem Hof der Oberschule Halsbrücke anrückten. Am Mittwoch nun wurde der Grundstein für den Anbau der Bildungsstätte gelegt. Knapp 4,5Millionen Euro fließen in das Projekt. Im Anbau sollen neben einem Speiseraum zusätzliche Klassen- und Funktionsräume entstehen. Maximal 384 Schüler in 16 Klassen sollen so Platz finden. In der ersten und zweiten Etage soll ein 15 Meter langer und verglaster Verbindungsgang in das bestehende Schulhaus führen. "Diese Erweiterung stellt symbolisch die Verbindung zu nachfolgenden Generationen dar", sagte Bürgermeister Andreas Beger zu den Gästen der Grundsteinlegung. Der Lichtenberger Planer Thomas Müller stellte ihnen das Bauprojekt vor. Lena Uhlig, Sprecherin der Klasse 10c, dankte der Gemeinde und wünschte sich gleichzeitig: "Hoffentlich können wir bald auf die Lerncontainer vor der Tür verzichten." Schulleiter Henning Oder (Bild rechts) befüllte anschließend eine Hülse, die in das Fundament eingelassen und mit symbolischen Hammerschlägen versiegelt wurde. Im Herbst 2020 soll der Bau fertig sein. (mer )

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...