Fridays for Future setzt Zeichen gegen Klimaerwärmung

Freiberg.

In Freiberg haben Aktivisten von Fridays for Future am Freitag am Globalen Klimastreik teilgenommen. Unter dem Motto "Kein Grad weiter" setzten sich circa 70 Teilnehmer auf dem Obermarkt für die Eindämmung der Erderwärmung ein. Zudem forderten sie "mehr Verstand bei der Regierung in Sachen Umweltschutz", wie Chayenne Bohlinger gegenüber "Freie Presse" erklärte. Nach der Kundgebung zogen die Demonstranten über die Petersstraße, den Albertpark und den Meißner Ring zum Schlossplatz. Dort inszenierten die fast alle schwarz gekleideten Demonstranten die Verschmutzung durch Kohle. Dabei waren auch die Organisationen Parents for Future sowie Artists for Future. (lasc)

22 Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.

  • 6
    0
    Lesemuffel
    26.09.2020

    Kann sich denn das Klima selbst erwärmen?

  • 8
    2
    gelöschter Nutzer
    25.09.2020

    Dummheit, pardon, Unwissenheit hat eine Lobby.