Für mehr Fitness am Arbeitsplatz

Seit 25 Jahren ist das Lady Center in Freiberg das einzige Frauenfitnessstudio im Landkreis. Nun steigt Tochter Sandra Wolff mit ein. Ihr Ziel: Männer und Frauen in Betrieben für Bewegung begeistern.

Freiberg.

Sie ist praktisch im Fitnessstudio groß geworden, sagt Sandra Wolff (31). 1994 haben ihre Eltern, Jana und Bernd Wolff, in Freiberg das Lady Center gegründet, das erste und bislang einzige Fitnessstudio nur für Frauen in der Region. Nach dem Abitur zog es die Freibergerin in die Welt: Erfurt, Hamburg, Leipzig. Heute ist Sandra Wolff Fitnesstrainerin und Yogalehrerin und steigt ins Familienunternehmen ein.

"1994, das war schon abenteuerlich damals. Aber das Konzept hat sich absolut bewährt", sagt Bernd Wolff heute. Dass seine Tochter nun als angehende Studioleiterin mit einsteigt, macht ihn stolz. Irgendwann will die junge Mutter das Lady Center übernehmen. Jetzt aber bringt sie Frauen zum Schwitzen oder zum Entspannen, und bietet Mama-Baby-Fitnesskurse an. Im Moment steckt die studierte Sportmanagerin allerdings viel Energie in Ideen, wie sie Mitarbeiter in Firmen für mehr Bewegung begeistern kann. Vor drei Jahren hat sie dafür eine Weiterbildung zum betrieblichen Gesundheitsmanager gemacht.

"Hier im Studio sind Frauen auf uns zugekommen und haben gefragt, ob wir nicht auch Kurse für Mitarbeiter in ihren Unternehmen anbieten könnten", erzählt Wolff. In größeren Städten wie Leipzig sei das Gang und gäbe, dass sich Firmen im Wettbewerb um Talente und Fachkräfte um die Gesundheit ihrer Mitarbeiter kümmern und dadurch auch ein Alleinstellungsmerkmal schaffen wollen. "Der Stress hat zugenommen, Muskel-Skelett-Erkrankungen und psychische Belastungen nehmen zu. Die moderne Entwicklung bedingt einen Wandel. Dass man das nicht so hinnimmt, sondern auch auf Chefebene etwas für die Mitarbeiter tut", sagt sie.

Die Bandbreite des betrieblichen Gesundheitsmanagements reicht von Ernährungsberatung über Ergonomie am Arbeitsplatz, psychiatrischer Betreuung bis Fitnessangebote, Rückenschule und Yoga. "Wir konzentrieren uns auf den Sport, wollen Leute an die Bewegung heranführen", erklärt sie. Ein Beispiel aus Leipzig: Dort sei sie angesprochen worden, was sie für Kita-Erzieherinnen tun könne, die jeden Tag schwer heben und stets Lärm um sich herum haben. "Da hat sich Entspannung durch Yoga und Rückenschule nach Feierabend total gut angeboten", erzählt sie.

2020 will sie in Freiberg beginnen, auf Anfrage in Unternehmen zu gehen - und davon sollen Männer ebenso wie Frauen profitieren. "Es geht darum, Zusammenhänge aufzuzeigen, wodurch Kopfschmerz oder Rückenschmerzen entstehen." Dafür macht sie sich zunächst ein Bild vom Unternehmen: Branche, Größe, Räumlichkeiten, Routinen, Computerarbeit oder körperliche Arbeit. Und: Was wollen die Mitarbeiter, worauf haben sie Lust und wie wollen sie es in ihren Arbeitsalltag integrieren? Zwischen Yoga und Bootcamp sei alles möglich. "Das gibt's nicht nur bei Google und Amazon, das geht in jedem Unternehmen", sagt sie. Es braucht auch keine Mindestteilnehmerzahl.

Vom 25. bis 29. November feiern Wolffs das 25-jährige Jubiläum des Lady Centers mit verschiedenen Aktionen. Dabei sollen das Betriebliche Gesundheitsmanagement, Cardio- und Personal Training, Yoga sowie das Mama-Baby-Fitness vorgestellt werden.


Gesundheit im Fokus

Fachkräftemangel, komplexere Aufgaben, steigende Verantwortung sowie Globalisierung und Strukturwandel fordern zunehmend Arbeitgeber und Arbeitnehmer heraus. Der Zeit- und Wettbewerbsdruck wächst, psychische und chronische Erkrankungen nehmen zu.

Um aber als Arbeitgeber attraktiv zu sein und zufriedene Mitarbeiter zu haben, sind Maßnahmen zur Erhaltung der Gesundheit von Mitarbeitern, Unternehmenskultur und die Gestaltung von Arbeitsprozessen ein wichtiger Baustein, sagt Cindy Krause von der IHK Chemnitz. Solveig Pilenz ist bei der Kammer Fachfrau für Betriebliches Gesundheitsmanagement.

In dem Bereich bietet die IHK Workshops an, zum Beispiel am 12. November, 13 Uhr zum Thema "BGM: Aufgaben zwischen Pflicht und Kür" in Chemnitz. Am 28. November ab 16Uhr gibt es eine Veranstaltung der Sächsischen Landesvereinigung für Gesundheitsförderung im Volkshaus Döbeln unter dem Motto "Wie gesund ist mein Betrieb?". (cor)

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...