Gemeinsame Erklärung von Krüger und Damm

Flüchtlinge: Kreis entlastet Freiberg - Antrag zu Zuzugsstopp hinfällig

Freiberg.

Ein halbes Jahr nach dem Freiberger Antrag eines Zuzugsstopp für anerkannte Flüchtlinge haben die Stadt Freiberg und das Landratsamt Mittelsachsen eine Vereinbarung dazu getroffen. Danach sei vorgesehen, künftig "alle zulässigen Maßnahmen zu prüfen", um "eine überproportionale Inanspruchnahme der Stadt" zu verhindern. OB Sven Krüger (SPD) und Landrat Matthias Damm (CDU) unterzeichneten das Papier gestern.

Laut einer Mitteilung der Stadt von gestern haben die Stadträte bereits im Juli zugestimmt. Sie tagten damals hinter verschlossenen Türen. Der Anfang Februar bei der Landesregierung eingereichte Antrag sei hinfällig, so die Stadt nun. Sie hat den Antrag zurückgezogen. Freiberg hatte beklagt, mehr als andere Städte durch die Zuweisung anerkannter Flüchtlinge beansprucht zu sein. Dadurch sei man an die Kapazitätsgrenzen beispielsweise bei Kitaplätzen gestoßen. Landrat Damm betonte, man sei für die Belange Freibergs sensibilisiert und handele bereits seit Oktober entsprechend. (fhob)

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...