Genossenschaft geht zur Telekom

Schon gehört?
Sie können sich Ihre Nachrichten jetzt auch vorlesen lassen. Klicken Sie dazu einfach auf das Play-Symbol in einem beliebigen Artikel oder fügen Sie den Beitrag über das Plus-Symbol Ihrer persönlichen Wiedergabeliste hinzu und hören Sie ihn später an.
Artikel anhören:
Freiberg.

Die Wohnungsgenossenschaft Freiberg wechselt den Anbieter für das Kabelfernsehen. Wie Danny Grämer als Abteilungsleiter Bau und Gebäudetechnik im Genossenschaftsmagazin "Weitblick" informiert, werde die Telekom zum Jahreswechsel 2021/2022 alle rund 5000 Wohnungen der Genossenschaft mit dem Kabel-TV-Signal beliefern. Die Gebäude würden an das Glasfasernetz der Telekom angebunden, das Internet mit bis zu 500 Megabit pro Sekunde ermögliche. Jeder Mieter entscheide selbst, welche Angebote er bucht; die Telekom werde ab Mitte dieses Jahres dazu informieren. Der bisherige Anbieter PYUR werde zum Tag der Umschaltung die Versorgung mit Kabelfernsehen, Telefon und Internet kündigen, so Grämer: "Die beiden Unternehmen Telekom und PYUR stimmen sich eng ab, um einen reibungslosen Übergang sicherzustellen." (jan)

30 Tage für 20,99€ 0€ testen
Testen Sie die digitale Freie Presse unverbindlich.
Erhalten Sie Zugriff auf alle Inhalte auf freiepresse.de
(inkl. FP+ und E-Paper). (endet automatisch)
 
30 Tage für 20,99€ 0€ testen
Zugriff auf alle Inhalte auf freiepresse.de und E-Paper. (endet automatisch)
Jetzt 0€ statt 20,99 €
00 Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.