Großschirmas Stadtrat berät über Reinsberger Antrag

Entscheidung, ob Stadt teilweise Eingliederung von Ortsteilen der Nachbargemeinde will, fällt am Montag

Großschirma.

Über den Antrag der Gemeinde Reinsberg zur teilweisen Eingliederung in die Stadt Großschirma werden die Stadträte auf ihrer nächsten öffentlichen Sitzung am Montag ab 19 Uhr im Bürgersaal beraten. Die Gemeinde Reinsberg allerdings möchte am liebsten mit allen ihren Ortsteilen in die Nachbarkommune Halsbrücke eingegliedert werden. Das hatte der Reinsberger Bürgermeister Bernd Hubricht (CDU) in der Sitzung des Gemeinderats von Halsbrücke erklärt. Bislang sollten die Ortsteile Dittmannsdorf, Neukirchen und Steinbach zu Halsbrücke kommen, alle übrigen Reinsberger Orte der Stadt Großschirma zugeschlagen werden. Das hatte Hubricht auch noch im September vor dem Stadtrat von Großschirma so vorgetragen, drei Tage vor der Sitzung in Halsbrücke. Sein Gemeinderat hatte sich schweren Herzens für diese Teilung ausgesprochen, weil sich keiner der beiden Nachbar-Bürgermeister mit einer Kompletteingemeindung hatte anfreunden können. (hh/jan)

Stadtratssitzung am Montag ab 19 Uhr im Bürgersaal Großschirma. Die Sitzung ist öffentlich.

00 Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.