Grüne mit 70Bewerbern für den neuen Kreistag

WAHL 2019: Erstmals auch Kandidaten für viele Stadt- und Gemeinderäte

Freiberg.

Bei der bevorstehenden Kreistagswahl am 26. Mai gehen die Grünen in den 14 Wahlkreisen des Landkreises mit 70 Bewerberinnen und Bewerbern an den Start - 20 mehr als vor fünf Jahren. Das ist das Ergebnis der Nominierung für die Kreistags-, Stadt- und Gemeinderatswahlen vom Samstag in Freiberg.

Spitzenkandidat für die Kreistagswahl im Wahlkreis 9 (Freiberg I) ist Johannes Brink, Maschinenbau-Student und Stadtverband-Chef der Grünen. Im Wahlkreis 10 (FreibergII) steht Volker Didzioneit, Geschäftsführer und Stadtrat, auf dem Spitzenplatz. Landwirt Kai Pönitz ist es im Wahlkreis 11 (Frauenstein, Großschirma, Bobritzsch-Hilbersdorf, Halsbrücke, Rechenberg-Bienenmühle, Reinsberg), Geschäftsführer Dr. Sebastian Weigl im Wahlkreis 12 (Brand-Erbisdorf, Sayda, Dorfchemnitz, Lichtenberg, Mulda, Neuhausen, Weißenborn). Im Wahlkreis 13 (Oederan, Eppendorf, Großhartmannsdorf, Leubsdorf, Oberschöna) wurde Land- und Forstwirt Danilo Braun auf die Spitzenposition gesetzt.

In 15 Städten und Gemeinden gehen die Grünen im Landkreis mit eigenen oder mit anderen Parteien verbundenen Listen zudem bei den Stadt- und Gemeinderatswahlen an den Start. Neu treten sie unter anderem zur Gemeinde- beziehungsweise Stadtratswahl in Eppendorf und Großschirma (in einem gemeinsamen Listenvorschlag mit der SPD), Königshain-Wiederau, Lichtenau, Oberschöna, Ostrau und Striegistal an. Landtagsfraktionschef Wolfram Günther, zugleich Parteichef in Mittelsachsen, nannte es "besonders erfreulich", dass die Grünen auch zahlreiche parteilose, vor Ort engagierte Menschen für ihr Kommunalwahllisten gewonnen haben. (grit)

Bewertung des Artikels: Ø 3.7 Sterne bei 3 Bewertungen
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...