Grüne setzen weiter auf Transparenz

Wahlen 2019: Partei hat Kandidaten nominiert

Freiberg.

Die Grünen haben ihre Kandidaten für die Freiberger Stadtratswahl nominiert. Spitzenkandidat ist Volker Didzioneit (oberes Foto). Der Freiberger sitzt zwar schon im Stadtrat, ist jedoch ein Politneuling: Er rückte erst im Dezember in das Gremium für Ulrike Neuhaus nach. Die 1976 geborene Juristin hatte aus beruflichen Gründen ihr Mandat niedergelegt.

Eine weitere prominente Stimme der Partei wird ebenfalls bald verstummen: Sebastian Tröbs (unteres Foto) tritt nicht wieder zur Wahl an. "Es ist mir leider nicht mehr möglich, meinen Ansprüchen an aktiver Arbeit im Stadtrat gerecht zu werden", sagte er am Dienstag. Familie und Beruf erforderten mehr Zeit als früher. Vor kurzen wechselte Tröbs in den Außendienst und ist daher auf Dienstreisen bundesweit unterwegs. "Ich gehe mit Wehmut."

Trotzdem blickt der Vorstandssprecher der Grünen, Johannes Brink, zuversichtlich auf den Wahltag am 26. Mai. "Die breit aufgestellte Liste deckt ein großes Spektrum fachlicher Kompetenzen ab." Studenten befinden sich laut Brink - der auf Platz 2 der zehn Köpfe umfassenden Liste steht - genauso darunter wie Angestellte und Selbstständige. So arbeitet etwa Volker Didzioneit bei der Montessori-Schule. Am 26. März soll das Wahlprogramm beschlossen werden. Ein Schwerpunkt steht schon fest: Der Kampf um mehr Transparenz in der Stadtpolitik soll fortgesetzt werden. Auf den Plätzen folgen: Elke Koch, Christoph Schwartz, Lea Fränzle, Anselm Peischl, Erik Ferchau, Matthias Schwartz, Paul Jannik Kaluza sowie Maria Wollmerstädt. (acr)

Bewertung des Artikels: Ø 5 Sterne bei 1 Bewertung
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...