Gymnasiasten löchern Bewerber für die Bundestagswahl im September

Die Kandidaten der kommenden Bundestagswahl für den Wahlkreis Mittelsachsen haben sich gestern Nachmittag in der Aula des Freiberger Geschwister-Scholl-Gymnasiums eingefunden. Heiko Hessenkemper (AfD, von links nach rechts), Matthias Wagner (B90/Grüne), Veronika Bellmann (CDU), Falk Neubert (Linke), Philipp Hartewig (FDP) und Simone Raatz (SPD) sind der Einladung zu einer Podiumsdiskussion mit den Schülern gefolgt. Zu den Themen gehörten unter anderem die Flüchtlings- aber auch die Sicherheits- sowie die Europapolitik. Jeder Kandidat hatte jeweils zwei Minuten Zeit, seinen Standpunkt zu den gestellten Fragen zu äußern. Geführt wurde die Gesprächsrunde von vier Schülern der elften Klasse. Einer von ihnen war Bruno Schönfelder. "Wir sind sehr zufrieden mit der Veranstaltung und haben wirklich interessante Redebeiträge gehört", resümiert der 17-Jährige im Anschluss. "In der offenen Fragerunde am Ende ging es beispielsweise auch um die Vergleichbarkeit des Abiturs der einzelnen Bundesländer. Die Meinungen der Politiker fielen dabei sehr unterschiedlich aus." Schönfelder freute sich außerdem über das große Interesse seiner Mitschüler, denn die Zuschauerplätze in der Aula des Gymnasiums waren schnell gefüllt. Eingeladen waren die Schüler der Klassenstufen neun bis zwölf. "Organisiert haben wird die Veranstaltung aber in erster Linie für unsere etwa hundert Erstwähler der zwölften Klassenstufe", erklärt der Gemeinschaftskundelehrer Ralf Peterhänsel.

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...