Halsbrücke: AfD-Bewerber fallen im Gemeinderat durch

Bei der Wahl des zweiten Vizebürgermeisters erhielt Tino Kluge nicht die nötige Zustimmung. Auch in der Schulkonferenz sitzt keiner aus der Fraktion.

Halsbrücke.

Der Stimmenkönig wird kein Vize-Bürgermeister: Der Gemeinderat von Halsbrücke hat es auf seiner konstituierenden Sitzung am Donnerstagabend abgelehnt, Tino Kluge (AfD) zum 2. stellvertretenden Bürgermeister zu wählen. Die Entscheidung fiel mit sechs Nein- gegen fünf Ja-Stimmen bei drei Enthaltungen; ein Stimmzettel wurde für ungültig erklärt. Bürgermeister Andreas Beger (CDU) hatte den gelernten Schlosser vorgeschlagen, weil er bei der Kommunalwahl im Mai unter allen Kandidaten den größten Zuspruch erhalten hatte: "Die 765 Stimmen sind auch ein Zeichen für das Vertrauen der Bürger." Stattdessen setzte sich in einer Stichwahl um das Ehrenamt Michael Weise (Freie Wähler) gegen Frank Oelsner (AfD) durch.

Auch bei der Wahl der Delegierten in die Schulkonferenzen der Ober- und der beiden Grundschulen in der Gemeinde unterlag die AfD-Bewerberin. Die Mehrheit der Räte gab Thomas Carl (CDU), André Rülker (Linke) und Michael Weise den Vorzug vor Barbara Goldbach.


Alle anderen Posten im neuen Gemeinderat wurden in offener Wahl einstimmig besetzt. So bleibt Dr. Andreas Krause (CDU) der erste Stellvertreter des Bürgermeisters. Er hatte im Mai mit 696 Stimmen das zweitbeste Ergebnis erreicht.

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...