Heimarbeit in der Corona-Zeit: Theater im Wohnzimmer

Auch in den Ferien war was los

Freiberg.

Was ist in diesen Zeiten der Unterschied zwischen Ferien und Schulzeit? Ganz einfach: In den Ferien kommen die Kinder spät ins Bett. In der Schulzeit auch, aber da hat man keine Ausrede. Ansonsten gestaltet unsere Familie stets ihr eigenes Freizeitprogramm: Tagsüber Zirkus, abends Theater.

Nein, jetzt mal im Ernst: Zu Ferienbeginn haben die Kinder das Puppentheater wiederentdeckt. Die Vorstellungen kommen ohne Livestream und Abstandsregel aus. Frei nach Otfried Preußler hat der Dimpfelmeister Oberwachtmoser schon mehrmals die Großmutter gesucht und dank Kasperl auch manchmal gefunden. Der Räuber Hotzenplotz hatte sich verkleidet und sah meinem mittleren Sohn zum Verwechseln ähnlich. Er klaute die Kaffeemühle, war dann aber enttäuscht, weil sie keine Musik machte. Ich wiederum klaute dem Räuber seine Pfefferpistole und setze sie seither als fortschrittliches Erziehungs-Hilfsmittel ein.

Nach der Theatervorstellung ging es in unser hauseigenes Schwimmbad. Sie möchten auch eins haben? Dann lassen Sie einfach mal drei Kinder in der Badewanne planschen. Die Überschwemmung kommt ganz von selbst.

Nicht zuletzt hatte auch unser Restaurant in den Ferien erweiterte Öffnungszeiten. Getränkeausschank von 5.30 bis ca. 21.30 Uhr. Zum Frühstücksbuffet gehört in den Ferien auch eine italienische Schokocreme, die an dieser Stelle schon einmal erwähnt wurde und die es sonst nur am Wochenende gibt. Aus gutem Grund: Zehn Minuten Nutella essen, 30 Minuten Küche und Kinder reinigen. Zum Glück sind die Ferien jetzt vorbei.


Einen Monat für
nur 1€ testen.
Verlässliche Informationen sind jetzt besonders wichtig. Sichern Sie sich hier den vollen Zugriff auf freiepresse.de und alle FP+ Artikel.

JETZT 1€-TESTMONAT STARTEN 

Coronavirus: Unser Angebot zur Lage in Sachsen, Deutschland und der Welt

0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.