Impfen: Geduldsfaden in Flöha gerissen

Schon gehört?
Sie können sich Ihre Nachrichten jetzt auch vorlesen lassen. Klicken Sie dazu einfach auf das Play-Symbol in einem beliebigen Artikel oder fügen Sie den Beitrag über das Plus-Symbol Ihrer persönlichen Wiedergabeliste hinzu und hören Sie ihn später an.
Artikel anhören:

Der Wunsch nach einem Vor-Ort-Termin für Ältere in der Stadt blieb unerfüllt. Jetzt hat sich OB Holuscha damit an Sachsens Ministerpräsidenten gewandt. Für zusätzliche Vor-Ort-Impftermine in Mittelsachsens Kommunen mangelt es derzeit an Impfstoff.

Mit wenigen Klicks weiterlesen

Premium


  • 1 Monat kostenlos
  • Testmonat endet automatisch
  • E-Paper schon am Vorabend
  • Unbegrenzt Artikel lesen und hören
    (inkl. FP+)
Sie sind bereits registriert? 

Neu auf freiepresse.de
11 Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.

  • 7
    0
    Lola
    07.05.2021

    Endlich sagt es ein hausärztliches Ehepaar offen und ehrlich, dass was ich die ganze Zeit schreibe.

    Mir Leuchte auch der Wunsch der älteren Menschen und Behinderten ein.

    Die Hausärzte würde erst noch kommende große Gruppe (nach Gruppe 1-3) - jungen, berufstätigen garnicht schaffen können. Die Impfzentren müssen schon auf bleiben!

    Denn es müssen noch Patienten in Hausarztpraxisen versorgt werden und Hausärztemangel besteht auch noch.