In Mittelsachsen kein HIV-Fall bekannt

Brand-Erbisdorf.

Am 1. Dezember ist Welt-AIDS-Tag, der für ein Miteinander ohne Vorurteile und Ausgrenzung sensibilisieren soll. Das Gesundheitsamt Mittelsachsen hat in diesem Jahr keinen Fall von HIV-Infektion an das Berliner Robert-Koch-Institut melden müssen. Es seien 40 Personen auf eigenen Wunsch getestet worden, aber keiner der Tests fiel positiv aus, teilte Pressesprecher André Kaiser auf Nachfrage mit. Da der Test anonym ist, erfasse das Amt die Zahlen nicht wie etwa bei Grippe. In Sachsen wurden im Jahr 2018 120 HIV-Neudiagnosen gestellt. Entgegen dem Deutschlandtrend sind das mehr als im Vorjahr. Dem Thema HIV und AIDS widmen sich am Montag die Schüler des Bernhard-von-Cotta-Gymnasiums in Brand-Erbisdorf. Zehntklässler halten in den siebten Klassen verschiedene Vorträge rund um Aufklärung und Prävention. Im Foyer werden Stände mit Infomaterial aufgebaut, dazu gestalten die Schüler ein großes Banner. Federführend ist seit Jahren der Schülerrat des Gymnasiums. (cor)

0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...