Internet - Kein Angebot für Breitbandausbau

Reinsberg.

Das Reinsberger Rathaus hat noch keine Baufirma, die in der Gemeinde Datenleitungen für das schnelle Internet verlegt. Wie Thomas Rost vom Bauamt dem Gemeinderat am Dienstagabend berichtete, sei die Ausschreibung des mit 1,4 Millionen Euro veranschlagten Projekts erfolglos geblieben. Bürgermeister Bernd Hubricht (CDU) hatte Ende vorigen Jahres eine Fördermittelzusage über fast eine Million Euro in Berlin erhalten: "Hier kommen Investmittel auf den Markt, die von der Bauindustrie gar nicht mehr abgearbeitet werden können." Jetzt räche es sich, so der Rathauschef, "dass der Landkreis den kleinen Gemeinden die Aufgabe rübergeschoben hat." Eine Bündelung des Netzausbaus in Mittelsachsen wäre für potenzielle Anbieter lukrativer gewesen. Hubricht will jetzt das Breitband-Kompetenzzentrum des Freistaats und Bundespolitiker einschalten, um eine Fristverlängerung für den Abruf des Zuschusses über 2019 hinaus zu erreichen. (jan)

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...