Junger Virtuose begeistert Publikum

Leidenschaftlich ist die Mittelsächsische Philharmonie in die neue Konzertsaison gestartet.

Freiberg.

Bravorufe schon nach dem ersten Stück, der Ouvertüre zu Richard Wagners "Tannhäuser", haben das erste Sinfoniekonzert dieer Saison der Mittelsächsischen Philharmonie unter Leitung von Raoul Grüneis geprägt. Konzentriert folgten die fast 400Besucher am Donnerstagabend in der Nikolaikirche dem Spiel des international gefragten Cellisten Maximilian Hornung.

"Robert Schumanns Cellokonzert in a-Moll ist für mich eines seiner persönlichsten Werke, weil es den Komponisten und seine Seele am genauesten reflektiert", äußerte der Solist des Abends später im Gespräch. Nicht ohne Zugabe wollte das Publikum den jungen Virtuosen gehen lassen und so durften sich die Zuhörer auch über J. S. Bachs Cellosuite Nr. 1 freuen.

Gleichermaßen begeisternd folgte César Francks "Psyche und Eros" und Strawinskys "Feuervogel"-Suite. Mit Franz von Suppés Ouvertüre zu "Dichter und Bauer" als Zugabe fand ein gelungener Auftakt in die neue Konzertsaison seinen Abschluss. (fp)

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...