Karnevalisten und junge Talente geben Ton an

Fünf Tage feiern die Saydaer Bergfest. Viele Besucher lachten über ein närrisches Programm, andere stiegen auch hoch hinauf.

Sayda.

Die Band "Lost Mind" mit Sängerin Emely Kirsche, Bands der Kunst- und Musikschule Dippoldiswalde und Emily Zeise mit Schlagzeuger Robin Ullmann rockten am Sonntagnachmittag das volle Festzelt zum 48. Bergfest in Sayda. Jung bis Alt forderten von den jungen Musikern viele Zugaben.

"Die Veranstaltung haben wir dieses Jahr neu bei uns aufgenommen und freuen uns, dass sie so gut beim Publikum ankommt", sagte Volkmar Herklotz, Chef des Stadtvereines, der die Fäden des fünf Tage dauernden Festes in der Hand hält.


Neu hatten die Organisatoren auch den Samstagabend gestaltet, als neben dem Duo "Grenzenlos" der Faschingsverein Sayda und befreundete Vereine aus fünf Ortschaften auftraten. Schließlich feierten die Narren der Bergstadt an diesem Abend den 50. Gründungstag ihres Dekorationskollektivs Sayda - kurz DKS. "Es war eine tolle Veranstaltung mit brechend vollem Festzelt. Wir hatten so viel zu lachen, als wir einige Episoden aus 50 Jahre DKS noch einmal erleben durften", sagt Heike Büschel aus Sayda. "Außerdem konnte ich mit meinem Sohn Toni und meinem elfjährigen Neffen Luca zum Fest mal vom Kirchturm aus den Rundblick über das Erzgebirge genießen. Die Jungen haben sich schon wochenlang darauf gefreut", schwärmt die 49-Jährige weiter.

Einen Besuch der Ausstellung "50 Jahre DKS" in der Sport-und Begegnungsstätte hatte sich der 63-jährige Harald Radant aus der Bergstadt nicht entgehen lassen. "Es war interessant, was unsere Narren unter ihrem Präsidenten Stefan Wanke so zusammen getragen haben, zumal ich auch zu vielen Veranstaltung war", erzählte der Elektromeister.

Über 350 Fotos, bunt und schwarz-weiß waren auf den Schautafeln zu sehen. In 12 Alben gab es Fotos von den Anfängen bis zum Jahr 2009 zu bestaunen. Kostüme und Requisiten vervollständigten die Schau. Der Verein hatte im Mai begonnen, diese Ausstellung vorzubereiten, bis es vor zwei Wochen in die heiße Phase ging. "Es war prima, dass wir am Samstag von den Organisatoren die Bühne zu unserer Veranstaltung bekamen und auch die Möglichkeit für unsere Ausstellung. Die große Resonanz macht uns ziemlich stolz", so Vereinspräsident Stefan Wanke.

Mehr als 20 Programmpunkte hatte das 48. Bergfest zu bieten. Dass beim 17. Oldtimertreffen dieses Jahr 160 Fahrzeuge durch Saydas Straßen rollten, war genauso bemerkenswert wie das Turnier zum 40. Jahrestag der Stadtmeisterschaft im Kleinfeldfußball. Sieger wurden dabei die Friedebacher Fußballfreunde. Stadtvereinschef Herklotz sprach von einem gelungenen Bergfest.

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...