Kinderschutzbund setzt auf Erbpacht

Freiberg.

Der Kinderschutzbund in Freiberg betreibt in einem Komplex an der Kurt-Handwerk-Straße 2 in Friedeburg sein Soziales Zentrum, in dem unter anderem eine Kita mit 160 Plätzen sowie die Geschäftsstelle des Vereins untergebracht sind. Doch das Grundstück gehört der Stadt, weshalb der Kinderschutzbund bis dato Mieter ist. Das soll sich allerdings für die Zukunft ändern. Denn die Stadträte sprachen sich jüngst dafür aus, dem Verein das knapp 4600 Quadratmeter große Grundstück mit Jahresbeginn 2021 im Erbbaurecht zu überlassen. Die Laufzeit beträgt 60 Jahre, wobei die Option besteht, den Vertrag zu verlängern. Pro Jahr müsste der Verein gut 30.000 Euro an die Stadt überweisen. (acr)

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...