Kindertreff öffnet am Montag wieder

OB Krüger: Angebote im Freiberger "Bunten Haus" bleiben bestehen

Freiberg.

Der Kindertreff im "Bunten Haus" wird ab Montag wieder geöffnet. Das sagte Freibergs Oberbürgermeister Sven Krüger (parteilos) am gestrigen Freitag auf Anfrage. Der Chef des Christlichen Jugenddorfwerkes Deutschland (CJD) Sachsen, Stojan Dimitrov, habe ihm das zugesichert. Das CJD als Träger des "Bunten Hauses" habe für den Kindertreff eine Fachkraft für offene Jugendarbeit eingestellt. "Ab Montag, 12Uhr ist der Kindertreff wieder offen", bestätigt CJD-Referentin Corinna Thamm. Die weiteren Öffnungszeiten würden im Laufe der Woche bekannt gegeben.

OB Krüger zeigte sich erfreut über die Wiedereröffnung des Treffs. "Und die Stadtverwaltung wird sich in der kommenden Woche ein Bild davon machen", kündigte er an. Der Kindertreff war Anfang voriger Woche geschlossen worden.

Sascha Aurich

Aurichs Woche:Der „Freie Presse“-Sonntagsnewsletter von Sascha Aurich

kostenlos bestellen

OB Krüger hat das "Bunte Haus" zur Chefsache erklärt, denn seit einiger Zeit gibt es Unstimmigkeiten zwischen CJD und Mitarbeitern vor Ort. Die bisherige Leiterin des Hauses, Sylvia Richter, wurde daraufhin in den Kindertreff versetzt, Kindertreff-Leiter Thomas Starke soll im Hort der Winklerschule arbeiten. Besucher befürchten zudem einen Abbau der Seniorenangebote, haben deshalb auch über 100 Unterschriften gesammelt. Das CJD wies diese Befürchtungen auf Anfrage zurück.

Freibergs OB sagte nach den beiden Telefonaten mit Stojan Dimitrov in dieser Woche, dass auch die weiteren Angebote bestehen bleiben. Das "Bunte Haus" mit seiner Ausrichtung als Mehrgenerationenhaus stehe nicht zur Debatte. Zudem hätten sich Dimitrov und er darauf verständigt, weitere mögliche Optionen für das Haus zu prüfen. Dazu werde es vertiefende Gespräche geben, "bei denen alle Beteiligten einbezogen werden", so Krüger. Zu Details wollte sich das CJD am Freitag nicht äußern und verwies auf die nächste Woche.

Das Freiberger Mehrgenerationenhaus (MGH) wurde 2007 eröffnet. Finanziert wird die Einrichtung, die wöchentlich bis zu 650 Besucher zählt, über das MGH-Bundesprogramm, Gelder der Stadt und des Trägers sowie Einnahmen.

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...