Kleine Forscher am Hochbeet

Zweimal hat die Gahlenzer Kita "Kunterbunt" an der Gartenmeisterschaft erfolgreich teilgenommen. Auch dieses Jahr soll das gelingen.

Oederan/Gahlenz.

"Wir haben keine rekordverdächtigen Früchte oder Exoten in unserer Einrichtung, aber ein tolles Hochbeet, das von unseren Kindergartenkindern mit viel Liebe und Interesse sehr gut versorgt wird." Das schreibt Kerstin Erler, die Leiterin der Gahlenzer Kindertagesstätte "Kunterbunt" an die "Freie Presse". Die Kinder und ihrer Erzieherinnen wollen auch dieses Jahr bei der Gartenmeisterschaft dabei sein.

"Begonnen hat alles mit einer Kürbispflanze und Steckzwiebeln", erzählt Kerstin Erler. Jetzt wachsen in dem vor zwei Jahren aufgestellten Hochbeet auch Kartoffeln und Tomaten. Kerstin Erler: "Wenn es raus ans Beet geht, nehmen wir die Lupe mit." Dann wird erst einmal beobachtet. Natürlich seien die Kinder mit Eifer dabei und sehen ständig die Veränderungen. Auch eine Partytomate wurde eingepflanzt und wuchs rekordverdächtig.

"Nun ist es an der Zeit, alles zu ernten. Und die Kinder sind dabei sehr aufmerksam, jeder achtet auf die Pflanzen, damit sie nicht mutwillig zerstört werden", weiß die Kita-Leiterin.

Die Gahlenzer Kita ist jetzt zertifiziert worden. "Haus der kleinen Forscher" steht auf der Plakette am Kinderhaus. Weil Wissensvermittlung dort zum Alltag gehört. Die Arbeit am Hochbeet ist nur eine von vielen Aktivitäten, die darauf zielen, den Forschergeist der Kinder zu wecken.

Denn beim Gärtnern ergeben sich viele Fragen: Durch welches Wunder wächst ein Strauch eigentlich? Was kann man mit Tomaten alles machen? Spielerisch führt das Kunterbunt-Team seine Schützlinge so an das Thema Biologie heran. Genauso gehören Chemie oder Physik dazu. Jedoch nicht mittels farbloser Formen, sondern durch die praktische Erfahrung.

Gartenmeisterschaft Anmeldungen sind bis 21. Oktober vorzugsweise mit Bild und kurzer Beschreibung per Post an "Freie Presse", Kennwort Gartenmeisterschaft, Kirchgässchen 1 in 09599 Freiberg und per E-Mail an gartenmeister@freiepresse.de möglich.

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...