Knappschaften ehren einen Oberberghauptmann

Vor 200 Jahren starb Friedrich Heinrich Wilhelm von Trebra. Aus diesem Anlass fand in Freiberg ein bergmännisches Gedenken statt.

Freiberg.

Ganz ohne Marschmusik hat sich am Dienstagabend der Bergaufzug zweier Knappschaften auf dem Donatsfriedhof in Bewegung gesetzt. Vom Eingang am Ostbahnhof her zogen die Historische Freiberger Berg- und Hüttenknappschaft und die Bergknappschaft Marienberg hin zum historischen Teil des Gottesackers, wo sie am Gedenkstein für den Oberberghauptmann Friedrich Heinrich Wilhelm von Trebra bereits von zahlreichen Gästen erwartet wurden. Erst hier setzte das Spiel des Bergmusikkorps Saxonia ein. Zu hören war das Kyrie aus der David-Messe von Josef Heuchler.

Vorher hatten die Knappen Aufstellung genommen. Zwei Marienberger und zwei Freiberger postierten sich als Ehrenwache um den Gedenkstein jenes Mannes, dessen 200.Todestag sich jährte. "Wir wissen nicht, wo die Gruft von Trebras zu finden war", sagte Knut Neumann, Vorsitzender der Freiberger Knappschaft. "Doch haben unsere Altvorderen diesen Stein aufgestellt, damit er nicht vergessen wird."


Weitsichtig, wie man offenbar schon vor Zeiten war, tat man dies auf dem historischen Teil des Friedhofs, der seit wenigen Tagen offizieller Teil des Welterbes "Montanregion Erzgebirge" ist. Die Gedenkfeier war somit die erste, die unter dem neu verliehenen Siegel stattfand.

Die Grundidee dafür ging von der Bergknappschaft Marienberg aus, wo man von Trebra, der auch dort seine Spuren hinterließ, noch heute verehrt. "Er hat bei uns den gesamten Bergbau revolutioniert", sagt Bergknappschaftsvorsitzender Ralf Albrecht. "Es ist deshalb für uns Pflicht und Ehre, an ihn zu erinnern." Das Bergamt und eine Schule tragen von Trebras Namen.

Die Feierlichkeiten zum Jubiläum gehen in Marienberg am Samstag, 20. Juli, weiter. Ein kleiner und ein großer Bergaufzug finden statt, ebenso buntes Markttreiben und ein Feuerwerk. Höhepunkt ist ab 16 Uhr ein Theaterstück an der Baldauf-Villa, das das Leben von Trebras erzählt.

Bewertung des Artikels: Ø 4.5 Sterne bei 2 Bewertungen
0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...