Kniebeugen für den Tierschutz

Wie man mithilfe seiner Katze Gutes tun kann - Freiberger Verein fordert heraus

Freiberg.

Der Tierschutzverein Freiberg wird im September 30 Jahre alt. Und weil eine normale Feier coronabedingt nicht möglich ist, haben sich die Verantwortlichen etwas ausgedacht: Eine Herausforderung, an der alle online teilnehmen und nebenbei noch Gutes tun können.

Bei der "1000 Katzen Kniebeugen Challenge" geht es darum, in 30 Tagen 1000 Kniebeugen zu schaffen, und zwar mit einer Katze auf dem Arm, erklärt Schatzmeister Thomas Weigel. Dabei sollen Spenden gesammelt werden. "Zum Jubiläum wollten wir eine besondere Aktion starten, in der auch Tiere eingebunden sind. Und weil Hundebesitzer mit ihren Hunden ja sowieso spazieren gehen, kamen wir auf die Idee, auf die Interaktion mit Katzen zu setzen."

Doch wie funktioniert die Challenge? Im sozialen Netzwerk Facebook erstellen Interessierte eine Spendenaktion. Daraufhin bekommen sie ein Teilnehmer-Shirt zugeschickt. "So entwickeln die Teilnehmer eine gemeinsame Identität", erklärt Weigel. Dann wird es sportlich: Katze auf den Arm und 30 Kniebeugen - 20 Tage lang. "Eine kleine Steigerung soll ja dabei sein, also haben wir uns 40 Kniebeugen in den letzten zehn Tagen vorgenommen." Von ihren Fortschritten sollen die Teilnehmer dann, zum Beispiel einmal wöchentlich, auf ihren Facebook-Auftritten berichten und so ihre Freunde und Follower auffordern, zu spenden. Offizieller Start ist am 6.August, also am Donnerstag, Ziel ist der 4. September, der Jubiläumstag. Erfreulich sei es, wenn zumindest 100 Menschen teilnehmen.

Und was, wenn sich die Katze weigert oder man keine hat? "Katzen sollten natürlich nicht gezwungen werden", sagt Weigel. Alternativ funktioniere es auch mit einem Hund, einer Plüschkatze oder gar einer Getränkeflasche. (lasc)

00 Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.