Landeskirche ernennt neuen Kirchenchef

Superintendent Karsten Loderstädt übernimmt im Herbst Amtsgeschäfte

Freiberg.

Der Annaberger Pfarrer Karsten Loderstädt (Foto) wird am 7.Oktober als neuer Superintendent im Kirchenbezirk Freiberg eingeführt. Die Kirchenleitung der Evangelisch-lutherischen Landeskirche Sachsens hat den 55-Jährigen am Donnerstag für das Amt ernannt. Das teilte die Landeskirche gestern in Dresden mit. Zuvor hatte die Freiberger Kirchenbezirks- synode den evangelischen Theologen mit klarer Mehrheit gewählt.

Loderstädt wird von Sachsens Landesbischof Carsten Rentzing in einem Gottesdienst im Freiberger Dom in das neue Amt eingeführt. Er folgt auf Christoph Noth, der nach neunjähriger Amtszeit am 29. April in den Ruhestand gegangen war. Zweiter Bewerber für das Superintendenten-Amt in Freiberg war der 56Jahre alte Johannes Bilz, der Direktor der Evangelischen Akademie in Meißen ist.

Loderstädt wurde 1963 in Magdeburg geboren und wuchs in Egeln bei Staßfurt (Sachsen-Anhalt) auf. Er studierte Theologie in Naumburg. Nach der Ordination 1991 war er unter anderem Pfarrer im erzgebirgischen Frauenstein. 1999 wechselte er nach Annaberg-Buchholz.

Zum Kirchenbezirk Freiberg gehören rund 37.000 evangelisch-lutherische Christen in 39 Kirchgemeinden und Kirchspielen. Wie sein Vorgänger hat Loderstädt seinen Dienstsitz bei der Freiberger Domgemeinde St. Marien und dort die erste Pfarrstelle inne. (epd)

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...