Landkreis plant Gedenkveranstaltung

Freiberg.

Vertreter des Mittelsächsischen Theaters, des Freiberger Zeitzeugnis-Vereins und des Landratsamtes bereiten eine Gedenkveranstaltung anlässlich der Jahrestage des Weltkriegsendes und der Befreiung von KZ-Lagern auch in der Region vor. "Die Veranstaltung findet am 22. März um 18 Uhr im Theater statt. Schirmherr ist Landrat Matthias Damm", so Landratsamt-Sprecher André Kaiser am Donnerstag. Der Verein will zudem im Foyer eine Ausstellung zum Thema gestalten, und das Theater das Stück "Der Konsul" zeigen. Sämtliche Veranstaltungen am 22. März sind öffentlich. 2020 jähren sich das Ende des Zweiten Weltkrieges und die Befreiung der KZ Auschwitz und Flossenbürg mit Außenstellen in Freiberg, Rochlitz, Hainichen, Mittweida, Flöha und Oederan zum 75. Mal. Landrat Damm hat ein würdiges Gedenken zur Chefsache erklärt: "Wir haben eine Verpflichtung, alles dafür zu tun, dass sich so etwas nicht wiederholt." Und: "Wer aus der Vergangenheit nichts lernt, kann die Zukunft nicht gestalten." (grit)


Einen Monat für
nur 1€ testen.
Verlässliche Informationen sind jetzt besonders wichtig. Sichern Sie sich hier den vollen Zugriff auf freiepresse.de und alle FP+ Artikel.

JETZT 1€-TESTMONAT STARTEN 
0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.