Liedermacher lässt alles "klein beginnen"

Wenn Gerhard Schöne (Foto) singt, sind Geschichten in Lieder verpackt. So war es auch gestern, als der Liedermacher und Autor in der Frauensteiner Kirche einmal mehr zum Familienkonzert eingeladen hatte. Wenn es auch nicht ganz ausverkauft war, so waren doch Jung und Alt gekommen, um seinen Liedern und Worten zu lauschen. "Alles muss klein beginnen" hatte der Liedermacher sein Programm überschrieben. Der Geschichtenerzähler, dessen Stücke "Kinderland", "Jule wäscht sich nie", "Mit dem Gesicht zum Volke", "Ich bin ein Gast auf Erden" wohl fast jeden hierzulande durch die Kindheit begleiteten, hatte auch diesmal Neues und Älteres im Gepäck. 1952 als Pfarrerssohn geboren, brachte Schöne es über viele Umwege zum Liedermacher. Jahr für Jahr gibt er um die 100 Konzerte. Der sechsfache Vater ist Meister der leisen Töne, der Worte, die Kinder wie Erwachsene gleichermaßen begeistern, die im Ohr bleiben. (ar)

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...