Lkw zerstört Eingang zum Freiberger Christmarkt

7000 bis 8000 Euro Schaden - Sanktionen werden geprüft

Freiberg.

Ein Lkw-Fahrer hat am Freitag gegen 13 Uhr ein Eingangstor zum Freiberger Christmarkt gerammt. Wie die Polizei auf Nachfrage mitteilte, ist niemand zu Schaden gekommen. Allerdings wurde das beleuchtete Schild an dem neu errichteten hölzernen Stolleneingang so stark zerstört, dass es abgenommen und der Durchgang gesperrt werden musste, sagte David Bojack, Sachgebietsleiter Events und Märkte bei der Stadtverwaltung Freiberg.

Der Stolleneingang ist erst dieses Jahr angefertigt und aufgestellt worden. Er begrüßt Besucher, die aus Richtung Erbische Straße beziehungsweise Kesselgasse auf den Obermarkt laufen. Diesen Weg wollte auch ein Lieferant mit seinem Lkw befahren. Obwohl die Lieferzeit nur bis 11 Uhr gilt, missachtete er gegen 13 Uhr diese Regel sowie das Schild mit der vorgeschriebenen Durchfahrtshöhe von 3,60 Meter und rammte das Tor beim Durchfahren. Statt anzuhalten oder sich gar um das demolierte Tor zu kümmern, sei er einfach weitergefahren, hieß es in der Pressestelle der Stadt.

Polizei und Ordnungsamt waren vor Ort, um den Sachverhalt zu klären, der Fahrer konnte zur Rede gestellt werden; Sanktionen werden geprüft. Die Firma, die den hölzernen Stolleneingang gebaut hatte, war sofort zur Stelle, um diesen zu reparieren. Wann das Schild wieder angebracht wird, könne man noch nicht sagen. "So kurz vor der Bergparade ist es aber besonders ärgerlich", so David Bojack. Der Schaden beläuft sich auf 7000 bis 8000 Euro, heißt es. Zur Bergparade im Fackelschein werden am heutigen Samstag, 17.30 Uhr unzählige Einheimische und Besucher erwartet. (cor/lasc)

 

0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...