Märchenzauber lockt nach Frauenstein

In der Silbermannstadt sind 20 Schaufenster so zauberhaft dekoriert, dass sich Kinder und Eltern daran die Nasen platt drücken. Wer die Rätsel entschlüsselt, kann sich im Januar über eine Überraschung freuen.

Frauenstein.

Ein Glitzerschuh und Täubchen drumherum, eine Prinzessin auf einem Matratzenturm und liebevoll gestaltete Zapfendeko: Mit dem Frauensteiner Märchenzauber wollen die Gewerbetreibenden in der Silbermannstadt ihren Kunden ein besonderes Einkaufsvergnügen bereiten, aber vor allem auch den Kindern eine Freude machen. "Circa 20 Schaufenster sind märchenhaft geschmückt. Kinder, aber auch Erwachsene können die einzelnen Märchen erraten, die Lösungen aufschreiben oder aufmalen und in den extra aufgestellten Briefkasten an der Pyramide stecken", erklärt Peggy Niese vom Schuhgeschäft in Frauenstein. Name, Adresse und Alter nicht vergessen, ergänzt sie.

Die Idee vom kleinen Rätselwettbewerb ist vom Gewerbeverband Frauenstein entwickelt worden; viele der Geschäftstreibenden fanden sie gut und haben ihre Schaufenster mit Hinweisen auf ein entsprechendes Märchen dekoriert. "Manches ist leicht, anderes ein bisschen schwieriger", macht es Peggy Niese spannend.

Dass aufgrund der Coronapandemie und der geltenden Schutzmaßnahmen am ersten Adventswochenende der Weihnachtsmarkt und der Auftritt des Posaunenchores ausgefallen sind, bedauert sie. Auch die Musikalische Andacht am dritten Advent in der Kirche in Dittersbach mit dem Gesangverein Liedertafel Kleinbobritzsch fällt aus.

"Vor allem für die Kinder finde ich es sehr schade. Um sie und ihre Eltern dennoch vor die Tür zu locken, haben wir uns den kleinen Wettbewerb einfallen lassen. Alle, die etwas abgegeben haben, bekommen im Januar eine kleine Überraschung", verrät sie. Den Briefkasten hat übrigens Philipp Zimmermann mit seiner Familie eigens für den Märchenzauber gebaut.

Sabine Kempe hat sich ein weniger bekanntes Märchen ausgesucht, gibt den Rätslern aber auch gern mal einen Tipp. "Die Resonanz ist gut und bringt allen ein bisschen Abwechslung", sagt sie. Auch Peggy Niese sieht oft Kinder vor den Schaufenstern stehen und ist damit zufrieden, sagt sie. Die Aktion läuft bis Weihnachten.


Krippenspiel als Film

Die Kirchgemeinde Nassau hat sich entschieden, an Heiligabend das Krippenspiel als Filmaufnahme zu zeigen. Wie Gemeindepädagogin Hilke Domsch erklärt, sei es aufgrund behördlicher Anordnung "unmöglich, das Krippenspiel live vor Publikum zu Heiligabend zu spielen - weder in der Kirche noch draußen". Alternativ wird am 24. Dezember ab 15.30 Uhr der etwa 25-minütige Film gezeigt. In der Kirche sind jeweils 25 Besucher zugelassen; im Pfarrhof sind es 30. Ein Einlassdienst regelt den Besucherstrom. Aller halben Stunde wird der Film wiederholt. In der Kirche beginnt die letzte Vorführung 18 Uhr; im Pfarrhof 17 Uhr. Es gilt Abstand halten und Mund-Nasen-Schutz tragen. (cor)

30 Tage für 20,99€ 0€ testen
Testen Sie die digitale Freie Presse unverbindlich.
Erhalten Sie Zugriff auf alle Inhalte auf freiepresse.de
(inkl. FP+ und E-Paper). (endet automatisch)
 
30 Tage für 20,99€ 0€ testen
Zugriff auf alle Inhalte auf freiepresse.de und E-Paper. (endet automatisch)
Jetzt 0€ statt 20,99 €
00 Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.