Manuel Günther rettet Premiere

Tenor springt morgen im "Wildschütz" für erkrankten Derek Rue ein

Freiberg.

Trotz Erkrankung eines Hauptdarstellers ist die morgige "Wildschütz"-Premiere am Freiberger Theater gerettet. Der Tenor Manuel Günther übernimmt kurzfristig die Partie des Baron Kronthal. Das teilte ein Theatersprecher gestern mit. Der gebürtige Schweriner springt für Derek Rue ein, der wegen einer schweren Erkältung zur morgigen Premiere der Komischen Oper von Albert Lortzing nicht auftreten kann.

Manuel Günther gehörte nach dem Studium an der Dresdner Musikhochschule "Carl Maria von Weber" zum Opernstudio der Hamburgischen Staatsoper. Er gewann bereits Preise und stand auf den Bühnen der Berliner Staatsoper und der Semperoper. In Dresden sang er in Mozarts "Zauberflöte" mit. Die Sächsische Zeitung schrieb: "Tamino ... ist edelmütig und gut. Manuel Günther macht ihn mit seinem schön klingenden, sicher geführten Tenor zum Erlebnis." Im kommenden Frühjahr feiert Günther an der Dresdner Staatsoper Premiere als Pedrillo in Mozarts "Entführung aus dem Serail". Ab der Spielzeit 2017/18 wird er zum Ensemble der Bayrischen Staatsoper in München gehören.

Für die "Wildschütz"-Premiere morgen ab 19.30 Uhr gibt es noch Karten.

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...