Massagen, Fußbad und der eigene Badezusatz

An der Berufsfachschule für Altenpflege und Pflegehilfe Brand-Erbisdorf stand gestern die Gesundheit im Fokus. Für den Projekttag hatten die jungen Leute selbst die Regie übernommen.

Brand-Erbisdorf.

An der Berufsfachschule für Altenpflege und Pflegehilfe Brand-Erbisdorf drehte sich gestern alles um das Thema Gesundheit. Das dritte Ausbildungsjahr der Altenpflegeschüler hatte im Lernfeld "Lebensraum und Lebenszeitgestaltung" ein eigenes Projekt entwickelt. Nach der Ideenfindung und Konzeption fand es gestern klassenübergreifend statt.

50 Schülerinnen und Schüler informierten und probierten sich an fünf Stationen aus. Die Angebote reichten von sportlicher Betätigung über eigene Badezusatzherstellung und gesunde Ernährung bis hin zur Fußpflege, Massagen und gesunden Schlaf.

Erstmals fand das Projekt für alle Berufsschüler statt, die an diesem Tag Unterricht hatten. "Ziel des Projektes ist, dass die jungen Leute eine eigene Idee planen, umsetzen und evaluieren, und sich als Team ausprobieren", sagte Ines Stäglich. "Ohne Teamarbeit geht es in der Pflege nicht, und durch das Projekt sind die Schüler für die Herausforderungen auf den Arbeitsmarkt als angehende Fachkräfte vorbereitet", betonte die Schulleiterin, die von der Umsetzung beeindruckt war: "Für uns als Schule ist es schön, die Entwicklung zu sehen, wie die Schüler selbstständiger arbeiten und Prioritäten setzen lernen."

Klassenlehrerin Andrea Rabe war ebenfalls vom Ergebnis angetan: "Ich bin ganz sehr überrascht, was rausgekommen ist. Das Thema war offen und hat sich vom Klassenprojekt zur Idee für die ganze Schule entwickelt."

Die Lehrkräfte standen den Schülerinnen und Schülern helfend im Hintergrund zur Seite. "Das Projekt war für das Miteinander und die Teambildung ganz wichtig, es hat auch das Selbstvertrauen gestärkt", sagte Andrea Rabe.

Die Altenpflegeschüler selbst waren vor dem großen Tag recht aufgeregt. "Es war nicht einfach und ich war aufgeregt, dass alles richtig passt", erzählte Jenny Loreth. "Ich freue mich über das positive Feedback und bin auch stolz, wie gut es läuft", fügte sie hinzu. "Mit dem Projekt können wir anderen Tipps geben, sich zuhause mal etwas Gutes zu tun", sagte Marie-Luise Walther. Und Emmy Hechtberger betonte: "Zum Gesundheitstag sollen sich alle wohl fühlen und an den Stationen entspannen."

Thomas Uhlmann von Betten-Uhlmann und Enrico Bräuer vom Orthopädie Zentrum Bräuer, beide aus der Nachbarstadt Freiberg, unterstützten das Schülerprojekt durch kurze Fachvorträge und Praxisbeispiele. Beide wollten künftiges Pflegepersonal schulen und Netzwerke stärken.


93 Schüler in Ausbildung

Die staatlich genehmigte Berufsfachschule für Altenpflege Brand-Erbisdorf bildet seit 2014 Altenpfleger und seit 2016 Krankenpflegehelfer aus. Die Schule ist nach AZAV (Maßnahmen förderbar durch die Arbeitsagentur) und Certqua GmbH (Bildungs-Qualitätsmanagement) zertifiziert. Derzeit absolvieren 93 Schüler in 6 Ausbildungsklassen die Altenpflege-Ausbildungen. Diese erfolgt in dreijähriger Vollzeit wie auch berufsbegleitend in Teilzeit. Zehn Schüler absolvieren die zweijährige Ausbildung zum Krankenpflegehelfer. Für den Ausbildungsstart 7.August zum Krankenpflegehelfer sowie 1. September für die Altenpflegeausbildung können sich Interessierte bewerben: ines.staeglich@sbh-suedost.de

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...